Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.07.1989 - 

Mit Produktoffensive will Digital im Unix-Markt mitmischen:

DEC bringt drei Ultrix-Server auf Risc-Basis

BOSTON (IDG) - Drei neue Server, die auch Workstations und Terminals anderer Hersteller unterstützen, hat die Digital Equipment Corp. (DEC) vorgestellt. Die Systeme laufen unter DECs Unix-Derivat Ultrix, basieren auf Risc-Prozessoren und unterstützen 64 bis 300 angeschlossene Stationen.

Zudem hat DEC neue Workstations und Vaxen vorgestellt und plant seine Network Application Support Architecture (NAS) so zu erweitern, daß sie auch Ultrix unterstützt.

Mit den Ankündigungen will DEC nach Ansicht von Branchenkennern Anwender erreichen, die Wert auf Unix-Systeme legen. Jeder der drei neuen Decsystem-Server basiert auf dem Risc-Prozessor R 3000 des kalifornischen Chip-Herstellers Mips Computer Systems. Das kleinste der drei Modelle, das Decsystem 5400, erreicht nach DEC-Angaben eine Rechenleistung von 16 "Vax units of Performance" (VUP). Ein VUP entspricht dabei ungefähr (...) MIPS. Die Hauptspeichergröße beträgt 64 Megabyte, der Plattenspeicher kann bis zu 2,4 Gigabyte betragen. Es können 64 bis 128 Anwender unterstützt werden. Das Decsystem 5400 ist mit dem Q-Bus ausgestattet.

Bei den beiden größeren Modellen Decsystem 5810 und 5820 handelt es sich um Ein- beziehungsweise Zwei-Prozessormaschinen, die jeweils bis zu 300 User unterstützen. Jeder Prozessor erreicht rund 19 VUPs und basiert auf einem mit 25 Megahertz getakteten R 3000-Chip. Beide Rechner Verfügen über einen Arbeitsspeicher von 256 Megabyte, 1200 Gigabyte Plattenspeicher und den Vax-Bi-Bus, der auch in der Vax-6000-Serie eingesetzt wird. Untergebracht sind die 5810 und 5820 in einem Microvax-Gehäuse. Um beide Prozessoren bei der 5820 voll auszunutzen, wird DEC bis zum Jahresende eine Ultrix-Version herausbringen, die symmetrisches Multiprocessing erlauben wird; damit können beide Prozessoren sowohl den I/O steuern als auch rechnen. Zur Zeit unterstützt Ultrix nur asymmetrisches Processing. Dabei steuert ein Prozessor den I/O, der andere rechnet.

Für den Einsatz der neuen Server-Serie hat DEC zwei neue Ultrix-Workstations vorgestellt Die Decstation 2100 basiert auf dem Mips-Prozessor R 2000, die Decstation 3200 auf dem R 3000. Außerdem stellte das Unternehmen eine neue Serie von Midrange-Vaxen vor, die auf einem 6-VUP-Prozessor basieren. Diese neue Serie 6000 wird es in Konfigurationen von einem bis zu sechs Prozessoren geben, sie sollen gegenüber der herkömmlichen Serie 6300 einen Leistungsvorteil von rund 85 Prozent bieten.

Die NAS-Architektur unterstützte bisher nur DEC-Systeme auf VMS-Basis. Damit konnten DOS-PCs, OS/2-Systeme, Unix-Rechner, Macintosh-Rechner und VMS-Workstations in ein Netzwerk eingebunden werden. Wegen der starken Nachfrage nach Unix-Servern wird DEC in den kommenden Jahren auch NAS-Produkte für Ultrix herausbringen.