Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.10.1996 - 

Backplane durch Software-Upgrade aufrüstbar

DEC bringt neue Ethernet- und ATM-Switches für den Dechub

"VN Switch" ist ein Produkt für den Einsatz im Dechub 900, der in vier Ausführungen erhältlich ist. Jeweils zwölf Ethernet-Ports lassen sich wahlweise auf ATM-, FDDI- und Fast-Ethernet-Anschlüsse schalten. Die vierte Ausführung besteht aus einem Modell mit 24 Ethernet-Ports.

Beim Einsatz der Geräte im Dechub 900 nutzen sie einen Hochgeschwindigkeits-Bus, den sogenannten "VN Bus". Diese interne Backplane bewältigt eine maximale Übertragungsrate von 1,2 Gbit/s und läßt sich mit Hilfe eines Firmware-Upgrades über die mit 5,6 Gbit/s arbeitende Backplane des Hubs implementieren.

VN Bus unterstützt bis zu 64 virtuelle LANs. Die Ethernet-Switches laufen optional im Vollduplex-Betrieb und verfügen über 4 MB Puffer pro Modul, so daß sich die Datenlast dynamisch auf alle Ports verteilen läßt. Die Verwaltung der Geräte ist via Simple Network Management Protocol (SNMP), Telnet und die DEC- Implementation "Clearvisn" möglich. Die Modelle kosten zwischen knapp 15000 und 21000 Mark.

Des weiteren liefern die Netzwerker von DEC künftig den "ATM- Switch 900" aus. Auch dieses Modell kann im Multiswitch 900 zum Einsatz kommen, läßt sich aber ebenso als Stand-alone-Gerät betreiben. Das Produkt ist in zwei Ausführungen erhältlich: "ATM- Switch 900F" verfügt über insgesamt acht Ports, von denen sechs fest eingebaute Multimode-Fiber-SC-Ports mit einer Übertragungsrate von 155 Mbit/s sind. "ATM-Switch 900T" wird ebenfalls mit acht Ports ausgeliefert, von denen sechs für UTP- Verkabelungen konzipiert sind. Die verbleibenden zwei Ports sind austauschbare Port-Karten, die für Single Mode, Multi Mode sowie UTP-5 erhältlich sind.

Sollen die Switches mit der Clearvisn verwaltet werden, lassen sich an jedem Gerät bis zu vier 155-Mbit/s-Ports auf einen verfügbaren ATM-Backplane-Kanal des Hubs legen. Damit ist die direkte Verbindung zu anderen ATM-Modulen hergestellt.

Geräte, die an die DEC-Switches angeschlossen werden sollen, müssen den Spezifikationen UNI 3.0 beziehungsweise UNI 3.1 des ATM-Forums entsprechen und das Interim Interswitch Signaling Protocol (IISP) für Switch-to-Switch-Verbindungen unterstützen. Auch der Aufbau von PVC-Verbindungen (PVC = Permanent Virtual Circuit) ist möglich, sofern die entsprechenden Geräte diese Funktion integrieren. Die Switches kosten je nach Ausführung um die 23000 Mark.