Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.05.1989 - 

Mit neuen Rechnern tritt Digital Equipment gegen die AS400 an:

DEC bringt neue Microvax und Peripherie

MÜNCHEN (CW) - Neue Microvax-Systeme hat Digital Equipment (DEC) angekündigt. Sie sollen zu günstigeren Preisen als die Vorgängermodelle die vierfache Speicherkapazität bieten. Gleichzeitig bietet das Unternehmen den Kunden Upgrades von installierten Systemen zu den neuen Modellen an. Darüber hinaus stellte DEC ein neues Einstiegsmodell in die Microvax-Serie und ein elektronisches Speicherelement vor.

Mit den neuen Microvax-Systemen 3800 und 3900, die die Rechner der Serie 3500 und 3600 ersetzen sollen, tritt DEC auch gegen die High-End Modelle von IBMs AS/400-Serie an. US-Branchenkenner bescheinigten DEC, daß im Bereich des Online Transaction Processing die neuen Maschinen den AS/400-Modellen überlegen seien. Die beiden Geräte sind als Multi-User-System, als Server-Konfiguration und als Echtzeitsystem verfügbar. Sie basieren auf den im Januar angekündigten CMOS-Vax-Chips, die über die 4,5fache Leistung der Original Macrovax- Chips verfügen. Bis zu 76 angeschlossene Arbeitsplätze mit intensiver Nutzung oder 152 Durchschnittsanwender werden von den neuen Systemen unterstützt. Auf den Rechnern können alle VMS- und Ultrix-Anwendungen eingesetzt werden.

Die Microvax 3900 ist nach DEC-Angaben das leistungsfähigste Modell der Serie. Es ist serienmäßig mit einer 1,2 Gigabyte Festplatte ausgestattet, acht weitere können angeschlossen werden.

Eine typische 3900-Konfiguration mit 23 Megabyte Hauptspeicher, 1,2 Gigabyte Platte, Bandlaufwerk, Ethernetadapter und einer Lizenz für 20 VMS-Benutzer kostet rund 290 000 Mark.

Ältere Modelle lassen sich aufrüsten

Die zweite Microvax-Vorstellunq 3800 kostet in einer Konfiguration mit 16 Megabyte Hauptspeicher 400-Megabyte-Platte, Bandlaufwerk, Ethernetadapter und einer 20-Benutzerlizenz rund 190 000 Mark. Für lokale Netzwerke auf Microvax-Basis hat DEC die Systeme Vaxserver 3800 (135 000 Mark) und 3900 (205 000 Mark) vorgestellt. Beide unterstützen bis zu 120 Personal Computer oder 20 plattenlose Workstations.

Das neue Echtzeitsystem Rtvax 3800 ist nach Herstellerangaben ein idealer Basisrechner für Echtzeitdatenverarbeitung, Device-Monitoring, Datenerfassung, Analyse und Berichterstellung. Alle Anwendungen können darauf gleichzeitig erfolgen.

Als neuen Einstiegsrechner bietet DEC die Microvax 3300 an. Konfiguriert für ein bis fünf Benutzer kostet eine 4-Megabyte-Version 56 000 Mark. Die älteren Microvax-Modelle 3500 und 3600 lassen sich zum Preis von 48 000 Mark auf die neuen Systeme 3800 beziehungsweise 3900 aufrüsten.

Eine weitere DEC-Neuigkeit ist das " Elektronische Speicher- Element ESE20" . Es besteht aus dynamischen Speicherbausteinen mit einer Kapazität von 120 Megabyte. Daten werden darauf nichtflüchtig gespeichert, das Element hat die rund zehnfache E/A-Leistung einer herkömmlichen Magnetplatte. ESE20 kann ohne Änderung an jeden beliebigen Vax-Rechner angeschlossen werden, der Preis liegt bei 285 000 Mark.