Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

03.02.1989 - 

Serie 6300 löst die erst vor einem Jahr eingeführte Serie 6200 ab:

DEC erneuert Midrange-Produktlinie

MÜNCHEN (CW) - Nach der Produktoffensive im Desktop-Bereich stellt Digital Equipment jetzt eine neue Midrange-Rechnerfamilie und Peripherieprodukte vor. Mit von der Partie ist neben einer Worm-Jukebox auch ein 3480-kompatibles Magnetband-Cartridge-System.

So ersetzt das Unternehmen die erst vor einem Jahr eingeführte Rechnerserie VAX 6200 durch die Reihe VAX 6300. DEC bezeichnet die neuen Maschinen als Weiterentwicklung der 6200; deutlich wird das an einem neuen Prozessor in CMOS-Technologie, der einen Leistungszuwachs von bis zu 100 Prozent ermöglichen soll.

Beibehalten wurden die Konfigurationsmöglichkeiten für symmetrisches Multiprocessing, jetzt allerdings mit maximal sechs Zentraleinheiten (VAX 6200: vier). Die Leistung des Einprozessormodells 6310 liegt nach Herstellerangaben um 35 Prozent über derjenigen des Typs 6210. Die größte Maschine, die 6360, bedient mit ihren sechs Prozessoren 600 Arbeitsplätze. Die Ein- und Zweiprozessorkonfigurationen sind auch als Fileserver lieferbar.

Die Maschinen laufen unter DECs Standardbetriebssystem VMS; lediglich für die 6310 und die 6320 bietet DEC auch die hauseigene Unix-Version Ultrix an. Die Preisspanne für die Familie erstreckt sich von 380000 bis 2 Millionen Mark.

Im Bereich der Peripherieprodukte stellte das Unternehmen ein Magnetband-Cartridge-System vor. Das Gerät ist kompatibel zu IBMs 3480-Reihe; wesentliche Teile davon werden denn auch im Rahmen eines OEM-Liefervertrags von Big Blue bezogen (COMPUTERWOCHE Nr. 1/89, Seite 4). Das DEC-Produkt nennt sich TA90 und erlaubt mittels eines Kassettenmagazines den Zugriff auf bis zu 12 Cartridges mit einer Gesamtkapazität von 2,4 Gigabyte. Der Preis für eine Steuereinheit mit Laufwerk beläuft sich auf 250000 Mark. Die Steuereinheit bedient bis zu vier Laufwerke.

Daneben stellte Digital zwei neue Magnetplattensysteme, die Typen SA550 und SA650, vor. Die Kapazität variiert je nach den eingesetzten Laufwerken von 1,1 bis 9,5 Gigabyte, der Preis von 93000 bis 550000 Mark. Auch Plattenwechselsysteme ("Jukeboxes") für optische WORM-Speicher sind jetzt im DEC-Liefersortiment vertreten. Das Archivierungssystem RV64 hält bis zu 64 Laserplatten mit je 2 Gigabyte Speicherkapazität im Online-Zugriff. Es verwendet die bereits vom Laufwerk RV20 bekannten Datenträgerkassetten RVO2, ist bereits lieferbar und steht mit 450000 Mark im Katalog.