Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

16.11.1990 - 

Neue Preispolitik geplant

DEC erweitert RISC-Palette um zwei Low-end-Plattformen

NEW YORK (CW) - Zwei neue Server für den Low-end Bereich hat Digital Equipment auf der New Yorker Unix Expo vorgestellt. Die beiden Decsystem-Modelle 5100 und 5500 entsprechen den Plänen Digitals, in der RISC-Ultrix Linie kleine Modelle zu niedrigen Preise anzubieten. Auch die Decstations 2100 und 3100 sollen billiges werden.

Preisgünstigstes Mitglied der Decsystem-Familie ist das neue

11 000-Dollar-Modell 5100, ein Server, der das im März 1989 eingeführte und etwa gleich teure 14-MIPS-Modell 3100 ersetzen könnte. Dem Preis liegt allerdings die kleinste Konfiguration, ein System mit einem 8-MB-Hauptspeicher und einem 200-MB-Plattenspeicher, zugrunde. Nach Informationen der deutschen DEC-Niederlassung muß der Anwender hierzulande rund 28 000 Mark berappen.

Leistungsdaten von 19,4 MIPS und eine Specmark-Rate von 14,9 siedeln die Maschine im unteren Low-end-Bereich der RISC-Ultrix-Linie an. Das Multiuser-System verfügt über einen 20-Megahertz-R3000-Prozessor von Mips Computer Systems und unterstützt bis zu 32 Anwender.

Mehr Power bringt das 28-MIPS-System 5500, das den 5400-Rechner nicht nur an Performance, sondern auch im Preis übertrifft: Die Maschine, deren Specmark-Rate bei 21,5 liegt, soll in einer Minimalausstattung 42000 Dollar kosten und ist im mittleren Bereich der DEC-RISC-Linie angesiedelt. Das System basiert auf einem 30-Megahertz-R3000, Prozessor und kann maximal 100 Anwender versorgen. Auf dem deutschen Markt ist es für knapp 107 000 Mark erhältlich.

Beide Systeme sind laut Hersteller binärkompatibel zu anderen Rechnern der Decsystem-Reihe, so daß Investitionen in entsprechende Anwendungen geschätzt sind. Mit diesen Maschinen, will Digital nach Ausgebrungen von Vice-President Domenic LaCava in den komerziellen DV-Markt eindringen. Auch die Decstations 2100 und 3100 will DEC durch eine neue Preispolitik wieder interessant machen. Der 2100-Rechner soll im Minimalumfang etwa 5000, der 3100-Rechner rund 7000 Dollar kosten. Nach Angaben der deutschen Digital-Filiale sind entsprechende Sonderangebote hierzulande noch nicht geplant.