Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


02.12.1994

DEC setzt auf Mach, Novell auf Chorus Die Auseinandersetzung um den richtigen Microkernel haelt an

MUENCHEN (CW) - Mach oder Chorus? - so lautet seit Jahren die Gretchenfrage beim Einsatz von Microkernel-Betriebssystemtechnik. Waehrend die meisten Unix-Anbieter aus den Reihen der Open Software Foundation (OSF) den Mach-3.0-Kernel der Carnegie Mellon University bevorzugen, hat sich Betriebssystem-Lizenzgeber Novell nun fuer das Produkt der Pariser Chorus S.A. entschieden.

Wie der britische Branchendienst "Computergram" erfahren hat, ist die Chorus-Technik beim Netzwerk-Spezialisten Novell als Basis fuer das integrierte Unix-Netware-Betriebssystem "SuperNOS" vorgesehen. Der Prototyp einer Microkernel-Netware soll bereits existieren, waehrend an der Integration mit dem auf PCs laufenden Unixware-Unix noch gearbeitet wird. Bisher positionierte der Unix-Lizenzgeber den vor allem im Telecom-Umfeld erfolgreichen Chorus-Kernel nur fuer Nischeneinsaetze wie den Echtzeitbetrieb.

Fuer genau dieses Gebiet hat sich die Digital Equipment Corp. die Implementierung des Mach-3.0-Kernels der IBM ausgesucht. Das damit zu erstellende Betriebssystem soll den Einsatz von verteilten und skalierbaren Echtzeitanwendungen auf Alpha-, Intel- und Power-PC- Plattformen ermoeglichen. DEC verwendet die Mach-Technik bereits bei ihrem OSF/1-Unix.