Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

29.03.1991 - 

Geschäftsleitung ist endlich benannt

DEC-Top-Manager Dirkmann wird Chef von Digital-Kienzle

MÜNCHEN (bk) - Die Geschäftsleitung von Digital-Kienzle steht. Der langjährige DEC-Top-Manager Hans Wolfgang Dirkmann (50) übernimmt den Vorsitz, während für den Bereich Marketing und Vertrieb Hanns-Joachim Ehrhardt (46) verantwortlich zeichnet. Erhardt kommt aus den Reihen von Mannesmann-Kienzle.

Lang, lang hat's gedauert, aber pünktlich zur CeBIT ist die zum 1. Januar 1991 gegründete Digital-Kienzle Computersysteme GmbH & Co. KG in Donaueschingen in festen Händen. Mit Hans Wolfgang Dirkmann wird ein Mann am Ruder sitzen, der seit 1972 in Diensten der Digital Equipment Corp. (DEC) steht und seither verschiedene Management-Positionen in den USA wie auch bei der deutschen Digital-Tochter bekleidete. Zuletzt war der 50jährige Top-Manager Vizepräsident Customer Services Europe in der Digital Europazentrale in Genf.

Mit Hanns-Joachim Ehrhardt (46) als Geschäftsführer Marketing und Vertrieb wurde ihm ein Mann zur Seite gestellt, der sich im Bereich Datentechnik der Mannesmann-Kienzle GmbH bestens auskennt. Als Direktor war er dort nämlich ebenfalls für diesen Bereich zuständig.

Die offizielle Bekanntgabe des zukünftigen Managements von Digital-Kienzle erfolgte kurz nach der kartellrechtlichen Genehmigung der Mehrheitsbeteiligung des US-Computerriesen (65 Prozent) an dem Schwarzwälder MDT-Hersteller. Ende Februar hatte die EG-Behörde in Brüssel bekanntgegeben, die Transaktion sei mit der EG-Fusionskontrollverordnung vereinbar, da keine marktbeherrschende Position entstehe oder ausgebaut werde.