Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

14.02.2007

Decision Services per Mausklick

Ilog will den Einsatz regelbasierender Web-Services automatisieren und so näher an die Fachabteilung ran.

Der Einsatz regelgestützter Web-Services in einer Service-orientierten Architektur (SOA) erfordert laut Ilog oft einen hohen zusätzlichen Programmieraufwand. JRules 6.5 soll nun die Entwicklung und den Einsatz solcher Decision Services, also Entscheidungsservices innerhalb einer SOA, deutlich erleichtern. So ist es laut Hersteller möglich, dass beispielsweise das Projektteam einer Bank mit JRules 6.5 eine regelbasierende Kredit-Risikobewertung selbst entwickelt und implementiert. Fachanwender sollen ohne IT-Unterstützung ihre Vorgaben als Geschäftsregeln modellieren können, ein Assistent innerhalb der neuen Version generiert dann auf Mausklick automatisch den notwendigen Programmcode und alle Konfigurationsdateien.

Ilog spricht in diesem Zusammenhang von Transparent Decision Services, die letztlich die Wiederverwendbarkeit von Web-Services erhöhen. Dies sei ein besonderes Anliegen, da laut Gartner viele SOA-Anwender enttäuscht beklagen, dass der Wiederverwendungsgrad von Services oft nur zehn bis 40 Prozent betrage.

Semantische Abfrage

Eine zweite Neuerung in Version 6.5 ist ebenfalls dazu gedacht, die Verwendung des BRM-Systems durch die Fachabteilung zu ermöglichen. Mit Hilfe einer semantischen Abfrage können Anwender im Rule Team Server (RTS), der Fachanwender-Umgebung von JRules, leicht diejenigen Policies finden, die sie für ihre Arbeit benötigen. Dafür müssen sie laut Ilog nicht wissen, wie das Regel-Repository aufgebaut ist und können trotzdem die Auswirkungen von Regeländerungen vor ihrer Einführung abschätzen. Zusätzlich zur semantischen Abfrage besteht die Möglichkeit, das Look-and-Feel des Rule Team Servers an individuelle Anforderungen anzupassen.

Entwickler profitieren außerdem davon, dass das JRules 6.5 Rule Studio die Open-Source-Entwicklung mit Eclipse 3.2 unterstützt. JRules 6.5 ist ab sofort erhältlich. Im Laufe die- ses Jahres wird es auch eine deutsche Version des Updates geben. (ue)