Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.04.1995

Definitionen und Prognosen Ovum-Report sieht ein enormes Wachstum fuer Middleware voraus

MUENCHEN (ua) - Middleware gilt als Schluessel fuer ein erfolgreiches Client-Server-Computing. Ihr Markterfolg werde durchaus mit dem relationaler Datenbanktechnik zu vergleichen sein, die heute grundlegend ist, behauptet die Londoner Ovum Ltd. in ihrer Studie "Middleware - The Key to Distributed Computing". Das Marktforschungsinstitut rechnet im Jahr 2000 mit einem europaeischen Umsatz von mehr als drei Milliarden Dollar.

Die Autorin der Studie, Rosemary Rock-Evans, definiert Middleware als Connectivity-Software, die zur Laufzeit die Verteilung von Prozessen unterstuetzt. Die Softwarebausteine sind als Produkt verfuegbar und werden von Entwicklern benutzt, die verteilte Applikationen erstellen. Zu unterscheiden sind sechs Typen: Remote Procedure Calls (RPCs), Distributed Computing Environment (DCE) und Message-orientierte Middleware (MOM), Object Request Brokers (ORBs), Datenbank-Connectivity-Produkte sowie verteilte Transaktionsmonitore (Distributed Transaction Process Monitors).

Anwendern, die sich nach geeigneten Produkten umsehen, wird die Aufgabe dadurch erschwert, dass sich System-Management-Funktionen mit Netz-, Betriebssystem-Features oder Devices ueberdecken. Die Ueberschneidungen lassen die Studie davon ausgehen, dass es eine Reihe von Allianzen und Akquisitionen geben wird. Darueber hinaus wuerden Middleware-Funktionen in Betriebssysteme, Datenbanken und Entwicklungs-Tools integriert.

Bis jetzt spielen Datenbank-Connectivity-Tools die groesste Rolle; 1994 betrug ihr Anteil etwa 73 Prozent an einem Markt, der gegenwaertig auf eine Milliarde Dollar geschaetzt wird.

DCE- und MOM-Produkte gewinnen an Bedeutung

Rock-Evans geht allerdings davon aus, dass dieses Segment auf 19 Prozent im Jahr 2000 zurueckgeht - wenn auch in den naechsten zwei Jahren noch ein geringes Wachstum verzeichnet werden kann.

Die Position der RPC-Produkte bleibt vergleichsweise unveraendert. In einem Nischenmarkt, der durch hohe Performance gekennzeichnet ist, schaffen sie taktische Loesungen fuer Spezialprobleme. Insgesamt jedoch steht hier die Umsatzentwicklung im Schatten von DCE und MOM.

Dabei macht die Message-orientierte Middleware den groessten Umsatzsprung. 1995 steigen die Einnahmen um 100 Prozent, und im Jahr 2000 koennen die Anbieter dieser Produkte einen Anteil von 23 Prozent am gesamten Middleware-Markt verbuchen. Object Request Broker kommen laut Rock-Evans auf 16 Prozent.

Geruechte, die vom DCE-Tod kuendeten, waren offensichtlich uebereilt, stellt die Ovum-Studie fest. Die Marktforscher erwarten ein stetiges, wenn nicht gar spektakulaeres Wachstum in den kommenden Jahren.

Anbieter von Werkzeugen fuer die Transaktionsverarbeitung haben nach Einschaetzung der Analysten eine gute Ausgangsposition. Sie profitieren davon, dass OLTP-Anwendungen (OLTP = Online Transaction Processing), die bisher auf Host-Rechnern liegen, in verteilte Client-Server-Applikationen umgewandelt werden. Ihr Marktanteil betraegt laut Ovum im Jahr 2000 etwa 25 Prozent.