Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.01.2004 - 

Neun von zehn Unternehmen greifen auf externe Hilfe zurück

Defizite beim Projekt-Management

MÜNCHEN (CW) - Effiziente Projektabwicklung ist in Deutschland eher eine Ausnahme: Das Budget wird gesprengt oder der Zeitrahmen überzogen. 88 Prozent der Unternehmen greifen daher bei der Umsetzung auf externe Hilfe zurück, wie eine Studie des Verbandes Deutscher Wirtschaftsingenieure (VWI) und der Tiba Management-Beratung ergab. Die Untersuchung basiert auf einer Befragung von 89 Unternehmen und Studieneinrichtungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

In zahlreichen Unternehmen wird Projekt-Management als eigenständiger Bereich geführt: Sieben von zehn Unternehmen haben laut Studie "Vollzeit-Projekt-Manager", die sich um unternehmensinterne Vorhaben kümmern oder innerhalb des Betriebes als Ansprechpartner und Koordinator zur Verfügung stehen. Bei 80 Prozent der Befragten gibt es klar definierte Richtlinien für Projekt-Management. Dass trotzdem nahezu 90 Prozent der Unternehmen auf externe Unterstützung zurückgreifen, hat laut Untersuchung unter anderem folgende Gründe: Zum einen kann die Doppelbelastung bei Unternehmensmitarbeitern durch die Zuordnung sowohl zum disziplinarischen Vorgesetzten als auch zum Projektleiter sehr groß sein. Zum anderen fehlen oftmals die notwendigen interdisziplinären Projekt-Management-Kompetenzen. In Projektteams, die abteilungs- und teilweise sogar unternehmensübergreifend aufgebaut sind, kommt es auf Mehrsprachigkeit, Methoden-, Sozialkompetenz, Kommunikationsfähigkeit und Teamorientierung an.

Die Mitarbeiter würden zwar teilweise in Methodenkenntnissen wie Präsentations- und Moderationstechniken geschult, meist wird jedoch nicht umfassend ausgebildet, da dies für das Unternehmen mit einem hohen Kosten- und Zeitaufwand verbunden ist. Die Studie hat ergeben, dass beinahe jede zweite Firma (48,6 Prozent) keine konkreten Weiterbildungs- und Karrieremodelle im Bereich Projekt-Management anbietet.

Defizite gibt es auch in der universitären Ausbildung: Die Mehrzahl der Hochschulabsolventen erfährt erst nach dem Studium, dass Projekt-Management mehr ist als nur die Anwendung von Techniken und Verfahrensweisen. An jeder dritten Studieneinrichtung im Bereich Wirtschafts- und Ingenieurwissenschaften wird Projekt-Management nicht als eigenständiges Lehrfach angeboten. (hk)