Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Umstieg auf 32 Bit forciert


07.06.1996 - 

Dell bringt Pentium-Pro-PCs auch in der Optiplex-Reihe

Die Rechner arbeiten mit der 180- oder 200-Megahertz Variante des Pentium Pro und basieren auf Intels Chipsatz "440FX". In der Grundausstattung werden die Systeme mit 16 MB Arbeitsspeicher, einer 1-GB-Festplatte, einer "Trio-V+"-Grafikkarte von S3 mit 2 MB VRAM, einer 16-Bit-Soundkarte sowie einem 3Com-Ethernetadapter und einem 15-Zoll-Farbmonitor geliefert. Weitere Optionen sind ein zusätzliches Prozessor-Board, eine 128-Bit-Grafikkarte "Imagine II" von Number Nine Technologies mit 4 MB VRAM sowie ein CD-ROM-Laufwerk mit achtfacher Geschwindigkeit. Das Gehäuse der gesamten Optiplex-Serie wurde neu gestaltet und bietet nun leichteren Zugang zu allen wichtigen Komponenten. Es ist voll recyclebar und kann sowohl als Desktop- als auch als Minitower-Variante eingesetzt werden. Als Betriebssystem stehen außer Windows NT, das Dell mit einem Auto-Shutdown-Utility erweitert, auch Windows 95 und OS/2 zur Auswahl. Dell gibt für die Rechner drei Jahre Garantie, davon ein Jahr Vor-Ort-Garantie innerhalb von 24 Stunden. Die neuen Optiplex-Rechner sollen in Deutschland mit zwei Wochen Lieferzeit ab sofort erhältlich sein, der Einstiegspreis liegt bei rund 5400 Mark.