Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.02.1991 - 

286er-Modell basiert auf der CMOS-Technik

Dell Computer präsentiert zwei PCs im Notizbuch-Format

15.02.1991

LANGEN (pi) - Mit den PC-Modellen "212N" und "320N" reiht sich die Dell Computer GmbH, Langen, in den Kreis der Notebook-Anbieter ein. Beide Rechner bringen jeweils etwa 2,7 Kilogramm auf die Waage und sollen im März auf den Markt kommen.

Das Einsteigermodell 212N integriert einen stromsparenden 286er-CMOS-Prozessor mit einer Taktrate von 12 Megahertz. In der Grundkonfiguration (1 MB RAM, 20 MB Platte) kostet das Gerät rund 5000 Mark. Mit einem 386SX-Prozessor und einer Taktrate von 20 Megahertz arbeitet das System 320N. Das Gerät ist mit 2 MB RAM und einer Festplatten-Kapazität von 30 MB für etwa 7300 Mark erhältlich.

Zur Standardausstattung der neuen Dell-Portables gehören eine serielle und eine parallele Schnittstelle sowie Anschlußmöglichkeiten für Komponenten wie VGA-Monitor, Maus, Tastatur und Ziffernblock. Beide Rechner integrieren ein 3 1/2-Zoll-Laufwerk. Als weitere Speicheroptionen lassen sich ein 5 1/4-Zoll- sowie ein Bandlaufwerk anschließen. Der VGA-LCD-Bildschirm erreicht dem Anbieter zufolge eine Auflösung von 640 x 480 Bildpunkten bei 16 Graustufen. Zudem ist ein Erweiterungs-Steckplatz für ein Fax-Modem vorhanden.

Wird die Batterie schwächer, soll ein Warnsignal ertönen sowie eine Diode aufleuchten. Mit der integrierten Pufferbatterie können verbrauchte Akkus während des Betriebs ersetzt werden. Ferner wechseln beide Notebooks in den "Schlummerbetrieb", wenn in einer vorher festgelegten Zeitspanne kein Systemzugriff erfolgt. Dabei schalten sich Festplatte und Bildschirm aus, die Taktrate fährt auf 8 Megahertz zurück. Die Daten des letzten Arbeitsganges bleiben jedoch erhalten.