Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.05.2001 - 

Weltweit hat Compaq bei Intel-Rechnern die Nase vorn

Dell führt im US-Server-Markt

MÜNCHEN (CW) - Nachdem Dell Ende April Compaq die Krone als weltweit führender PC-Verkäufer entreißen konnte, steht der texanische Direktanbieter jetzt auch an der Spitze des US-amerikanischen Server-Rankings. Compaq muss sich mit Platz zwei begnügen, hat aber weltweit die Nase vorn.

Laut den Ergebnissen der Gartner Group verkaufte Dell im ersten Quartal dieses Jahres 94 700 Intel-Server in den USA. Damit steigerte der Direktanbieter aus dem texanischen Round Rock seine Absätze um 32 Prozent und erreichte einen Marktanteil von 38 Prozent.

Der ehemalige Marktführer Compaq verzeichnete einen Einbruch um 17 Prozent und musste sich mit 79900 verkauften Rechnern und einem Marktanteil von 32 Prozent mit dem zweiten Platz im US-Markt zufrieden geben. Insgesamt verkauften die Hersteller auf dem US-Markt 1,7 Prozent weniger Intel-Server als noch vor einem Jahr.

Weltweit konnte Compaq laut Dataquest mit einem Marktanteil von 25 Prozent seine Spitzenposition behaupten. Jim Milton, General Manager für das nordamerikanische Server-Geschäft, gibt sich allerdings kämpferisch. Compaq müsse seine Marktanteile verteidigen. Die Verkaufsmannschaften sollen sich mit einer aggressiven Preispolitik gegen den Wettbewerber zur Wehr setzen. Im Klartext heißt dies, dass den Herstellern im Segment der Intel-basierten Server in den nächsten Monaten ein harter Preiskampf droht.