Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

27.02.2009 - 

4 Mrd $ weniger Kosten

Dell halbiert Gewinn und will mehr sparen

Dell bekommt die Auswirkungen der Rezession deutlich zu spüren. Der Hersteller hat im vierten Quartal 2008 seinen Nettogewinn fast halbiert. Gründer und CEO Michael Dell will jetzt mit verstärkten Sparanstrengungen gegensteuern.

Dell bekommt die Auswirkungen der Rezession deutlich zu spüren. Der Hersteller hat im vierten Quartal des vergangenen Geschäftsjahres 2008 /2009 (November 2008 bis Januar 2009) seinen Nettogewinn fast halbiert. Gründer und CEO Michael Dell will jetzt mit verstärkten Sparanstrengungen gegensteuern.

In den nächsten zwei Jahren möchte Michael Dell vier Milliarden Dollar an Kosten einsparen
In den nächsten zwei Jahren möchte Michael Dell vier Milliarden Dollar an Kosten einsparen

In den drei Monaten bis zum 30. Januar 2009 ging der Nettogewinn des Computerherstellers von 679 auf 351 Millionen Dollar zurück. Der Umsatz sank um 16 Prozent auf 13,43 Milliarden Dolla, da weltweit die Nachfrage zurückging und Anwender-Unternehmen ihre Ausgaben für Informationstechnologie kürzten. Die Bruttomarge fiel 18,7auf 17,2 Prozent zurück..

Michael Dell kündigte an, bis Ende des Geschäftsjahres 2010/20011 (31. Januar 2001) rund vier Milliarden Dollar an Kosten sparen zu wollen. Das ist ein Drittel mehr als die bisher angestrebten drei Milliarden Dollar und soll nach Dells Angaben über zusätzliche Auslagerung von Tätigkeiten erreicht werden. Marktbeobachter gehen davon aus, dass die erhöhten Sparmaßnahmen auch mit zusätzlichen Stellenstreichungen einhergehen. Der Konzern hat im abgelaufenen Geschäftsjahr rund 10.000 Arbeitsplätze abgebaut. (Dow Jones/rw)