Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

31.10.1997 - 

Börsenspot

Dell: Kein Ende des Höhenflugs in Sicht

Von Arnd Wolpers*

Nachdem Dell die Zahlen des zweiten Quartals veröffentlicht hatte (Zunahme des Nettoertrags um 91 Prozent), ist der Kurs der Aktie noch einmal um 20 Prozent gestiegen. Trotz der weit überdurchschnittlichen Kursgewinne rechnet sich die Notiz immer noch. Bei geschätzten 2,70 Dollar Gewinn je Aktie für das laufende Geschäftsjahr 1997/98 beziehungsweise 3,50 Dollar für das Geschäftsjahr 1998/99 erscheint der momentane Kurs von rund 100 Dollar nicht zu hoch. Der Nettogewinn von Dell wächst derzeit um etwa 30 Prozent. Zwar wachsen andere PC-Hersteller auch, doch keiner kann mit Dell mithalten. Grundlage für den Erfolg der Company ist, daß sie große Stückzahlen schnell und in hoher Qualität kostengünstig produzieren kann. Der effektive Direktvertrieb und die zunehmende Vermarktung von Dell-Produkten über das Internet tun dazu ihr übriges. In Europa hat Dell mittlerweile die Marktposition Nummer vier erobert, in Deutschland liegt das Unternehmen nach verkauften Stückzahlen auf Platz neun, bezogen auf den Umsatz auf Platz sieben. Als Direktvertreiber sind die Texaner überdies für den in Zukunft drastisch zunehmenden PC-Handel über das World Wide Web gut gerüstet. Anders formuliert: Die Erfolgsfaktoren, die das Dell-Wachstum in der Vergangenheit verursacht haben, wirken weiter. Und: Das Unternehmen arbeitet kontinuierlich an einer Verbesserung der operativen und bilanziellen Produktivität. So konnte im letzten Berichtszeitraum die hohe Ertragsmarge von 21,6 auf 22,2 Prozent gesteigert werden; die Gewinnspanne erreichte 10,5 Prozent. Empfehlung: Gewinne laufen lassen!

*Arnd Wolpers ist Geschäftsführer der Vermögensverwaltungsgesellschaft CMW GmbH in München. Die hier veröffentlichten Informationen beruhen auf Quellen, die wir für vertrauenswürdig halten. Trotz sorgfältiger Quellenauswahl und -auswertung können wir für Vollständigkeit, Genauigkeit und inhaltliche Richtigkeit der Angaben eine Haftung nur insoweit übernehmen, als grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz Haftung begründen. Jede darüberhinausgehende Haftung wird ausgeschlossen. Für Angaben Dritter übernehmen wir kein Obligo, Aktienanlagen sind durch stärkere kursschwankungen gekennzeichnet.