Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


15.02.2005

Dell meldet Rekordzahlen

Im vierten Quartal kann der PC-Direktanbieter Umsatz und Gewinn deutlich steigern.

Trotz des harten Preiskampfs im weltweiten PC-Markt präsentierte der texanische Hersteller ein weiteres starkes Quartalsergebnis: Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum stieg der Umsatz um 17 Prozent auf 13,46 Milliarden Dollar. Der Pro-forma-Gewinn kletterte von 749 Millionen auf 947 Millionen Dollar. Nicht berücksichtigt ist dabei eine steuerliche Sonderbelastung in Höhe von 280 Millionen, die den Nettogewinn auf 667 Millionen Dollar drückte. Weil Finanzanalysten ein noch besseres Ergebnis erwartet hatten, sank der Kurs der Dell-Aktie um rund drei Prozent.

Operative Marge verbessert

Dennoch sprach CEO Kevin Rollings von der "besten operativen Periode in Dells Geschichte". So habe sich die operative Marge im Jahresvergleich von 8,5 auf 8,8 Prozent verbessert. Mit 22 Prozent wuchsen die Umsätze in der Region Emea (Europa, Naher Osten, Afrika) überproportional, auch im asiatisch-pazifischen Wirtschaftsraum legte der Hersteller um 21 Prozent zu. Dagegen entwickelten sich die Geschäfte mit US-amerikanischen Behörden und Privatkunden etwas schwächer.

Für das komplette Geschäftsjahr 2004/05 (Ende: 28. Januar) meldet Dell einen Umsatz von 49,2 Milliarden Dollar. Das entspricht einem Wachstum von 19 Prozent. Der Netto-Jahresgewinn stieg um 15 Prozent auf rund drei Milliarden Dollar. Rollins peilt für das laufende Geschäftsjahr einen Umsatz in Höhe von 60 Milliarden an. Im ersten Quartal rechnet er mit einem Gewinnwachstum um 37 Prozent, der Umsatz könne in diesem Zeitraum um 16 Prozent auf 13,4 Milliarden zulegen.

Mit einem Umsatzanteil von 67 Prozent bleibt die Region Amerika der wichtigste Absatzmarkt für den weltgrößten PC-Hersteller. In Europa erwirtschaftete Dell im vergangenen Jahr 22 Prozent der Einnahmen. (wh)