Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Probleme zwischen XML und EDI


29.10.1999 - 

Dell plant Standardisierung auf Basis von XML-Dokumenten

FRAMINGHAM (IDG) - Der PC-Distributor Dell plant als eines der ersten Großunternehmen den flächendeckenden Einsatz der Extensible Markup Language (XML). Es gibt allerdings noch einige ungelöste Probleme.

Dell will mit XML den Dokumentenaustausch mit Partnerfirmen vereinfachen. Aufgrund der XML-Eigenschaft, nahezu beliebige Inhalte transportieren zu können, hofft man, daß das neue Verfahren dem bisher verwendeten Standard Electronic Data Interchange (EDI) um E-Business-Features überlegen ist. "Mit XML ist es gleichgültig, ob unsere Kunden und Partner Beschaffungssoftware von SAP, von Ariba oder Lösungen wie EDI verwenden", freut sich John Winfrey, Dells Programm-Manager für E-Commerce. Darüber hinaus soll XML als offener Internet-Standard Schwierigkeiten beim Wechseln von Partnern verringern.

Doch gerade bei den Zulieferfirmen könnte Unmut aufkommen, denn nach der jetzigen Planung sollen sie sich - falls sie nicht schon mit XML arbeiten - für rund 15 000 Dollar den von Dell verwendeten Applikations-Server "B2B" von Web Methods zulegen.

Zudem schient XML noch nicht wirklich reif für den Großeinsatz. So hat das für die Standardisierung zuständige Gremium Rosetta Net gerade erst die Version 1.0 ihrer Dokumententypen verworfen, zu denen auch Möglichkeiten gehörten, EDI-Dokumente in XML einzubetten. Nun soll bis Februar 2000 eine verbesserte Variante dieser Spezifikationen unter der Bezeichnung "XML Schemas" fertiggestellt werden.