Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

22.06.2001 - 

Kleine Server im Tower oder im Rack

Dell sieht Leistungshunger im Mittelstand

MÜNCHEN (ls) - Mit den Modellen "2500" und "2550" präsentiert Dell die Nachfolger der Typen "2400" und "2450" aus der "Poweredge"-Reihe.

Auf ein Gigahertz getaktete Pentium-III-Prozessoren und Gigabit-Ethernet-Fähigkeit sollen den wachsenden Leistungsansprüchen mittelgroßer Unternehmen entgegenkommen. Der erstmals verwendete neue Chipsatz "Serverworks HE SL" unterstützt drei PCI-Busse (2 x 64 Bit, 1 x 32 Bit) sowie bis zu 4 GB RAM und verfügt über einen zweikanaligen Ultra-3-Raid-SCSI-Controller.

Der Poweredge 2500 ist in der Basisausführung mit einer CPU ausgerüstet, eine weitere lässt sich nachrüsten. In das Tower-Gehäuse passen bis zu acht Hot-Plug-Festplatten mit einer maximalen Gesamtkapazität von 288 GB. Die Grundversion kostet inklusive Mehrwertsteuer rund 5000 Mark.

Beim Schwestermodell Poweredge 2550 handelt es sich um einen Rack-Einschub im Bauhöhenformat 2U (3,5 Inch). Auch bei ihm haben bis zu zwei CPUs und 4 GB RAM auf der Platine Platz. Maximal fünf im Betrieb wechselbare Festplatten erschließen eine Kapazität von bis zu 180 GB pro Einschub. Zusätzlich zum Gigabit-Ethernet-Controller gibt es sieben I/O-Schnittstellen. Die Basisausführung schlägt mit 6000 Mark zu Buche.