Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.08.2014 - 

Dell SC4000er-Serie

Dell will mit günstigen Storage-Arrays punkten

Arnd Westerdorf ist freier Journalist in Düsseldorf.
Dell weist bei seinen Storage Arrays der Produktserie SC4000 auf die umfangreichen Funktionen und die deutliche Kostenersparnis gegenüber anderen Produkten hin.

Der US-Konzern Dell hat sich im Storage-Markt etabliert und mischt insbesondere den Markt für integrierte Strukturen beziehungsweise für konvergente Infrastrukturen (Converged Infrastructure/CI) auf. Im laufenden Quartal sollen noch die Storage Arrays der Produktserie Dell SC4000 auf den Markt kommen.

Dell SC4000er-Serie: Debütmodell SC4020 soll im 3. Quartal 2014 auf den Markt kommen.
Dell SC4000er-Serie: Debütmodell SC4020 soll im 3. Quartal 2014 auf den Markt kommen.
Foto: Dell

Die neue Reihe Dell Storage SC4000 richtet sich an Unternehmen, die laut Hersteller „ein sehr leistungsstarkes, kosteneffizientes Speichersystem benötigen“. Die Produktfamilie debütiert mit dem Modell SC4020, einem 2U-SAN-Array (Storage Area Network) mit den integrierten Herstellertechnologien Compellent, EqualLogic, Compellent Storage Center 6.5 Array Software und des EqualLogic-iSCSI-Software-Stacks. Die Arrays unterstützen die Schnittstellen Fibre Channel oder iSCSI (internet Small Computer System Interface) und sollen in kompakter Form für mittelgroße Konfigurationen vergleichbare Funktionalitäten wie große SANs bieten.

Das Dell Storage SC4020 lässt sich bis zu einer Bruttokapazität von 400 Terabyte ausbauen. Es eignet sich für den Einsatz in vielfältigen Anwendungsszenarien von Unternehmen aller Größen und Branchen, die eine hochperformante SAN-Lösung im Rechenzentrum oder in einer Niederlassung nutzen wollen. Das Gerätemodell unterstützt mit 24 Festplattenlaufwerken bis zu 10.000 Microsoft-Exchange-2013-Mailboxen und soll in OLTP- (Online Transaction Processing)-Workloads beziehungsweise gemischten Arbeitslasten bis zu 120.000 IOPS (Input-Output Operations per Second) bei einer Latenzzeit von weniger als einer Millisekunde erzielen.

Kostenvorteil gegenüber anderen Speicherarten

Nach Angaben des Herstellers bieten die neuen Arrays die gleichen Funktionen für ein automatisches dynamisches Tiering der Daten wie die SAN-Lösung (Storage Area Network) Dell Compellent SC8000. Bei seinen gleichnamigen Storage-Systemen hatte der Hersteller vor geraumer Zeit die Ausrüstung mit Vier-Terabyte-Festplatten ermöglicht. Nun lassen sich auch bei der Produktlinie Dell Storage SC4020 die gesamten Betriebskosten einer Speicherlösung reduzieren, indem Daten zwischen rotierenden Festplatten sowie schreibintensiven Flash (SLC)- und leseintensiven Flash-Laufwerken (MLC) angeordnet sind.

Unternehmen seien damit in der Lage, eine reine Flash-Performance zu den Kosten einer 15K-Festplatten-Performance zu erzielen und diese zum Beispiel für OLTP-Datenbank-Anwendungen zu nutzen, behauptet Dell Deutschland: „Eine reine Flash-Variante dieser hochperformanten Storage-Arrays kostet – gemessen in US-Dollar pro Gigabit – rund 70 Prozent weniger als vergleichbare reine Flash-Arrays oder eine Kombination aus Flash- und Festplattenspeicher.“ Für sein Debütmodell Dell SC4020 hat der Hersteller noch keinen Basispreis genannt.

Newsletter 'Produkte & Technologien' bestellen!