Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

08.09.2000 - 

Speicher-Server nur für NT-Umgebungen

Dell will mit Powervault 530F ins SAN-Geschäft

MÜNCHEN (CW) - Dell bringt einen neuen Storage-Server auf den Markt. Mit dem "Powervault 530F" speziell für die Speicherorganisation klopft der texanische Direktanbieter leise an die Tür des SAN-Marktes (SAN = Storage Area Network). Allerdings lässt sich der Rechner bislang nur in NT-Umgebungen einbinden.

Der Speicher-Server Powervault 530F basiert auf einem herkömmlichen "6350 Server" von Dell. Der Rechner, der selbst keine Speicherkapazitäten aufweist, soll den Fluss der Daten in einem SAN organisieren. Dafür bietet er Funktionen wie Backup und Restore sowie verschiedene Kopierapplikationen. Außerdem können Anwender remote verschiedene Spiegelungsfunktionen und Snapshots von Daten definieren sowie ihren Speicherpool verwalten. Der Hersteller verspricht ihnen eine verbesserte Fehlertoleranz sowie eine höhere Verfügbarkeit.

Die Speicherapplikationen, die den Dell-Server für den Speichereinsatz fit machen, stammen von dem in Bridgewater, New Jersey, ansässigen Softwarehersteller Storageapps. Erst im Juli dieses Jahres hatte Dell zusammen mit anderen Investoren 25 Millionen Dollar in das Startup-Unternehmen gesteckt.

Der Powervault 530F lässt sich laut Hersteller mit bis zu 20 Servern und vier Massenspeichersystemen verbinden. Die Preise sollen zwischen 38000 und 43000 Dollar liegen. Marktforscher kritisieren jedoch die einseitige Ausrichtung des Geräts auf Dell- und NT-basierte Umgebungen. In heterogenen Speichernetzen unter NT und Unix sei der Rechner nicht einzusetzen, bemängelt Dave Hill, Analyst der Aberdeen Group Inc.