Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Mit Umweltsiegel "Blauer Engel"


15.11.1996 - 

Dells neue Optiplex-Rechner sind umwelt- und servicefreundlich

Die neuen Modelle sollen wie ihre Vorgänger auch etwa zwei Jahre lang ohne größere Modifikationen angeboten werden, um für Firmenkunden den Investitionsschutz sicherzustellen. Deshalb hat Dell versucht, zukunftssichere Technologien bereits zum jetzigen Zeitpunkt zu integrieren. Die neuen Geräte unterstützen Intels MMX-Technologie und sind ab Januar 1997 optional, ab April nur noch mit den neuen, multimedial erweiterten Prozessoren erhältlich. Außerdem bieten die neuen Optiplex-PCs zwei Anschlüsse für Peripheriegeräte am Universal Serial Bus (USB). Dell erwartet, daß sich der USB in den kommenden zwei Jahren zum neuen Standard für die Anbindung von zusätzlicher Hardware entwickeln wird. Die neuen Typen "Optiplex Gxi" und "Optiplex Gs" bieten ferner einen integrierten 10/100-Mbit-Netzwerkadapter von 3Com und unterstützen den Desktop-Management-Interface-(DMI-) Standard.

Neues Gehäuse mit "Blauem Engel"

Bei der Entwicklung wurden verschiedene, vor allem europäische Ergonomie- und Umweltstandards berücksichtigt. Die Rechner werden weltweit identisch angeboten und entsprechen stets den landesspezifischen Richtlinien. Das im Mai 1996 erstmals vorgestellte "Optiframe"-Gehäuse besteht komplett aus trennbaren Materialien, die recycelbar und gekennzeichnet sind. Die Entsorgung der mit dem "Blauen Engel" ausgezeichneten Rechner übernimmt Dell komplett. Das Gehäuse läßt sich ohne Schrauben öffnen, alle Baugruppen sind leicht zugänglich. Die PCI- und ISA-Steckplätze befinden sich beispielsweise auf einem separaten Rahmen, der zum einfachen Einbau von Erweiterungen aus dem Gerät genommen werden kann. Die Abschirmung für die elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) ist bereits so ausgelegt, daß auch CPUs mit einer Taktrate von bis zu 400 Megahertz eingebaut werden können.

Die beiden Modelle sind jeweils als Slimline- und Desktop-Gehäuse erhältlich und lassen sich jeweils auch als Tower einsetzen. Es gibt sie mit Pentium-Prozessoren zwischen 133 und 200 Megahertz. Verschiedene Festplatten, Monitore und Ausstattungsvarianten stehen zur Auswahl. Mit allen Rechnern liefert Dell wahlweise DOS/Windows 3.x, Windows 95 oder Windows NT 4.0 als Betriebssystem und bietet drei Jahre Garantie, davon ein Jahr Vor-Ort-Service. Firmenkunden können aber jederzeit individuell angepaßte Servicepläne vereinbaren. Die neuen Optiplex-Rechner sind ab sofort verfügbar und werden für die kommenden vier Monate parallel zu den bisherigen Modellen angeboten. Die Preise bleiben unverändert und beginnen bei knapp 2200 Mark.