Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Erneut Aktiensplit angekündigt

Dells Wachstumskurve bleibt auch im zweiten Quartal ohne Knick

28.08.1998

Gegenüber dem zweiten Quartal des Vorjahres weist die Dell Computer Corp. einen 54prozentigen Umsatzanstieg von 2,81 auf 4,33 Milliarden Dollar aus. Der Gewinn nach Steuern stieg im Vergleich sogar um 62 Prozent von 214 auf 346 Millionen Dollar beziehungsweise um 72 Prozent von 29 auf 50 Cent je Aktie. Genauso beeindruckend liest sich die Bilanz des ersten Halbjahres: Die Einnahmen sind gegenüber den ersten sechs Monaten des letzten Fiskaljahres um 53 Prozent von 5,4 auf 8,25 Milliarden Dollar geklettert. Der Nettoertrag verbesserte sich um 58 Prozent von 412 auf 651 Millionen Dollar.

Mit ihren jüngsten Quartalsergebnissen konnten die Texaner einmal mehr ihre derzeitige Ausnahmestellung im PC-Markt untermauern. Anders als die wichtigsten Wettbewerber verzeichnete Dell in den zurückliegenden drei Monaten sogar in der krisengeschüttelten Asien-Pazifik-Region mit einem Umsatzplus von 34 Prozent kräftige Zuwachsraten; allerdings ist der Anteil des Fernostgeschäfts (280 Millionen Dollar) an den Gesamteinnahmen auf mittlerweile acht Prozent gesunken. Rund ein Viertel des Umsatzes, zwei Prozentpunkte mehr als im Vorjahr, entfällt auf Europa. Mit einem von 69 auf 68 Prozent gesunkenen Umsatzanteil blieb jedoch Nordamerika der mit Abstand wichtigste Markt der Texaner.

Michael Dell, Gründer und Chairman des Unternehmens, nannte in einem Statement zum wiederholten Male den effizienten Direktvertrieb, gleichzeitig aber auch die "solide Performance" seiner Firma "in allen Märkten und Marktsegmenten" als Ursachen für den Erfolg. In den USA kamen die Texaner dem Branchenführer Compaq bereits gefährlich nahe, aber auch in den übrigen Regionen stellen die Wachstumsraten von Dell die aller übrigen Konkurrenten weit in den Schatten. Im Bereich Desktop-PCs will das Unternehmen unter Bezugnahme auf US-Markstudien bereits die Spitzenposition erobert haben; bei Notebooks sieht man sich mit einem Wachstum von 84 Prozent im zurückliegenden Quartal in den Vereinigten Staaten auf Platz drei und weltweit auf Platz vier.

Gefahr droht den Texanern derzeit, so Experten, wenn überhaupt nur durch den anhaltenden Preisverfall. Die Börse reagierte jedenfalls mit einem Kurssprung der Dell-Aktie von knapp neun Dollar auf rund 118 Dollar. Offensichtlich wegen des Höhenflugs der Notierung kündigte Dell für den 28. August zum sechsten Mal innerhalb der vergangenen sechs Jahre einen Aktiensplit im Verhältnis zwei zu eins an.