Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.05.1992 - 

Mit Ionenstrahltechnik auf den Markt

Delphax-Drucker beschreiben bis zu 300 Seiten in der Minute

WIESBADEN (pi) - Ionenstrahltechnik zeichnet die Drucker aus, mit der Delphax Systems aus Canton im US-Bundesstaat Massachusetts mit Wiesbadener Niederlassung auf den deutschen Markt kommt.

Kennzeichen und Unterscheidungsmerkmal der Printernovizen gegenüber vergleichbar leistungsstarken Laserdruckern: Laut Hersteller arbeiten die Delphax-Drucker kostengünstiger. Da sie, so der Hersteller, zudem nur wenige aktive Baugruppen aufweisen würden, seien sie zudem zuverlässiger als ihre Nonimpact-Konkurrenz aus dem Laser-Lager.

Die Wiesbadener Europa-Niederlassung bietet Drucker an, deren Leistungsspektrum von 75 über 90, 150, 180 bis zu 300 Seiten pro Minute reicht. Delphax entwickelt die Produkte selbst und fertigt in Toronto.

Die Ionenstrahldrucker sollen im Durchschnitt etwa eine halbe Million Seiten bedrucken, bis sie zu Ausfällen neigen. Laut Delphax-Geschäftsführer Heinrich Poessnecker würden die Drucker in bezug auf Herstell- und Energiekosten nur einen Bruchteil der Aufwendungen benötigen, die für einen Laserdrucker vonnöten seien. Zum Angebot gehört unter anderem ein vor kurzem vorgestellter Hochleistungsdrucker, der im Einzelblatt-Verfahren 90 Seiten pro Minute im Simplex- und 180 Seiten pro Minute im Duplex-Druck verarbeitet. Das monatliche Druckvolumen beziffert Delphax auf etwa 2,5 Millionen Seiten.

Neben einer Dataproducts-Schnittstelle weisen die Geräte diverse Kanalanschlüsse auf Sowohl eine eigene Programmiersprache für Nicht-IBM-Anwender als auch eine IPDS/AFP-3825/3211-Lineprinter-Unterstützung stehen zur Verfügung.

Ein weiteres auf der CeBIT erstmals präsentiertes Drucksystem locht, schneidet und perforiert das vorher bedruckte Papier. Dieser Drucker sei vor allem für das IBM-IPSS/AFP-Segment ausgelegt. Der professionelle Printer kann mit maximal zwölf Ablagefächern ausgestattet werden. Endlos-Papierverarbeitung ist auch möglich.