Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.07.1991 - 

Neue Drucktechnik basiert auf Wachstinte

Dem Farb-Printer von Tektronix setzt das Papier kaum Schranken

MÜNCHEN (CW) - Eine neu. artige Drucktechnik mit flüssigem Wachs verwendet die Tektronix Inc." Beaverton, bei ihrem 300-dpi-Farbdrucker "Phaserjet PXi". Ungiftig und lichtecht, so ein Vertreter der Kölner Tektronix GmbH, kann der Postscript-Printer nahezu jedes Medium bedrucken.

Vom Postkarten-Format bis zur DIN-A3--Größe lassen sich laut Tektronix neben normalem Papier auch Overhead-Folien, Zeichenpergamente und Karteikarten doppelseitig verarbeiten. Dabei stehen dem Anwender über 16 Millionen Farben zur Verfügung. Der Phaserjet PXi unterstützt außerdem erstmals in der Tektronix-Geschichte das Original-Postscript-Level 2 von Adobe Systems. Für technische Anwendungen ist zudem eine HP-GL-Emulation integriert.

Die Verarbeitung der Daten übernimmt der RISC-Prozessor "AM29000" (24 Megahertz) von AMD mit einer Druckzeit von zwei Minuten für Farbseiten. Bei monochromen Textseiten dauert die Ausgabe, abhängig von der Textdichte, zwischen 40 und 60 Sekunden. In der Basisversion ist der Printer mit 10 MB Speicherkapazität konfiguriert, mit zwei 4-MB-Modulen sind maximal 18 MB möglich.

In der ersten Ausbauphase (14 MB) steht dem Anwender genügend Speicher zur Verfügung, um Bilder von maximaler Größe auf einem Blatt von 297 x 446 Millimeter wiederzugeben. Mit dem zweiten 4-MB-Baustein genüge die Kapazität für einen Eingangspuffer, für Zeichensätze und die Bildverarbeitung während des Druckens. Zudem führt die Erweiterung zu einem schnelleren Durchsatz in Mehrplatz-Umgebungen. Für den Einsatz im Netz ist das Gerät mit parallelen, seriellen und Appletalk-Schnittstellen ausgestattet, die sich automatisch umschalten. Ein Ethernet-Anschluß wird optional angeboten.

Der Phaserjet PXi setzt eine von Tektronix entwickelte "Phase-Change-Ink-Jet"-Technologie ein, bei der Wachsfarben geschmolzen, dann auf die Vorlage gebracht werden und dort nach dem Auftreffen erkalten. Anschließend durchläuft das Bild einen Kaltpressungs-Prozeß, der die Haftung der Wachstinte und durch das Glätten die Projizierbarkeit von Overhead-Folien verbessert. Dennoch schränkt der Hersteller selbst ein, daß das Gerät weniger geeignet ist, um damit in erster Linie projizierbare Folien zu erstellen. Bei diesem Medium sei die Qualität am schlechtesten. Die Tintenkosten für eine Textseite im DIN-A4-Format liegen dem Anbieter zufolge bei etwa 15 Pfennig. Eine zu 30 Prozent gefüllte Farbseite verbraucht Farbe im Wert von 60 bis 70 Pfennig. Der Preis für den Phaserjet PXi beträgt in der Grundausstattung rund 33 000 Mark.

Anscheinend hat sich das im US-Staat Oregon ansässige Unternehmen zudem wieder gesundgeschrumpft. Mit 12 500 Mitarbeitern anstatt der vormals 16 000 Beschäftigten wird das Geschäftsjahr 1990/91, das Ende Mai 1991 zu Ende ging, mit einem Gewinn abgeschlossen. Rund 40 Millionen Dollar sollen nach einer Hochrechnung der ersten drei Quartale Übrigbleiben. Im Vorjahr mußten die Amerikaner einen Verlust von 90 Millionen Dollar hinnehmen.