Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.04.1992 - 

Input-Analysten prognostizieren Kooperationen

Dem Zeitalter des Take-over folgt die Ara der .Allianzen

GIESSEN (CW) - Akquisitionen sind out - Anbieter von DV-Dienstleistungen geben in den 90er Jahren statt dessen strategischen Partnerschaften und Allianzen den Vorzug, Das Marktforschungsinstitut Input nennt als Grund für diese eher vorsichtige Politik das rauhere wirtschaftliche Klima dieses Jahrzehnts. Auch Serviceanbieter müssen sparen.

Die in Langgöns bei Gießen ansässigen Marktforscher erwarten für die 90er Jahre einen völlig veränderten Markt für Informationssysteme und DV-Dienstleistungen. Dafür seien einerseits informationstechnologische Trends wie die weitreichende Vernetzung von Systemen oder auch die rasch ansteigende Nachfrage nach DV-Auslagerung verantwortlich.

Andererseits verändern Faktoren wie die immer kürzeren Innovationszyklen, die zunehmende Globalisierung der Wirtschaft und die weltweit schwierige ökonomische Lage das Bild des DV-Dienstleistungsmarktes. Serviceanbieter sind gezwungen, sich zusammenzuschließen, wenn sie die Anforderungen weltweit operierender Kunden erfüllen wellen.

"Entscheidungshilfen für Zusammenarbeit, Fusionen und Aufkäufe in Westeuropa 1991-1996" lautet der Titel der Input-Studie, in der die Analysten Marktveränderungen aufzeigen und Kriterien für die Auswahl von Partnern darlegen. Kritisiert wird, daß in der Vergangenheit bei Aufkäufen oft unrealistische Preise gezahlt worden seien und daß sich Ziele der Allianzen in vielen Fällen nicht erfüllt hätten.

Soll eine Kooperation oder Übernahme stattfinden, so sei der Wert des Kaufobjektes an der Börse nur ein Kriterium von vielen. Vielmehr komme es auf Aspekte wie Qualität von Mitarbeitern und Produkten sowie die geographische Lage an. Der finanzielle Background eines Unternehmens sage nichts über dessen Potential für die Zukunft aus.