Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.05.1987 - 

Neuartige Präsentation von Standard-Software:

Demonstrieren statt ausstellen

ZÜRICH (CWS) - Im Züricher Kongreßhaus fand unlängst eine ungewöhnliche Premiere statt: Initiiert von Max Knobel, Geschäftsführer in Hannes Kellers Computerzentrum, demonstrierten sechs große Softwarehäuser in einem sogenannten "Soft-Circle" zwei Tage lang ihre Standardprodukte in Vorträgen und anschließend in Einzelgesprächen mit interessierten Zuhörern.

Wer schon einmal auf einer Fachmesse war, kennt das Dilemma: Mit Software kann man als Aussteller auf einer Messe höchstens Präsenz beweisen; richtig demonstrieren lassen sich die Anwendungen im Trubel und Gedränge einer Messe nicht. Dennoch ist das Informationsbedürfnis groß, und bislang bestand der einzige Weg zum Kennenlernen von Mikrocomputer-Software im Studium von Unterlagen und Fachpublikationen, bestenfalls anhand einer Demonstrationsdiskette. Ansonsten blieb nur der Weg zum Händler.

Mit der Veranstaltung "Soft-Circle" wurde jetzt ein neuartiger Weg gefunden, um dieses Dilemma zu lösen: ausführliche Demonstration mit Video-Großprojektion vor einem größeren Publikum im Vortragssaal und anschließend eine individuelle "Hands-on"-Probesession an der Maschine mit Beratern, die ihre Produkte bis auf den Grund kennen. Auf diese Idee kam im Frühjahr Max Knobel, Geschäftsführer im Computerzentrum von Hannes Keller, und setzte sie auch gleich in die Tat um. Er lud sechs international bekannte Hersteller mit Beraterteams nach Zürich zu einer zweitägigen Monster-Demonstration ins Kongreßhaus ein.

Tatsächlich machten Anbieter wie Microsoft, Ashton-Tate, Lotus, Aldus, IBM sowie Markt & Technik bei der neuen Veranstaltung mit. Insgesamt wurden an 58 Vorträgen von je 20 Minuten Dauer insgesamt 16 verschiedene Softwarepakete an einer Projektionsanlage mit Video-Beam direkt am Computer demonstriert. Vor und nach den Vorträgen standen dann die Beraterteams m Ausstellungsraum mit zahlreichen Demonstrations-Systemen dem Publikum einzeln zur Verfügung.

Die Veranstaltung erwies sich als durchschlagender Erfolg. Insgesamt besuchten rund 2500 Zuschauer die beiden Demonstrationstage im Kongreßhaus. Max Knobel war zwar über die rund 1000 direkten Software-Anfragen aufgrund seiner Soft-Circle-Veranstaltung sehr froh, meinte aber: "Wir wollten nicht in erster Linie einen kommerziellen Erfolg. Wir suchten einen gangbaren Weg, um einem größeren Publikum eingängig und zugleich professionell Software zu demonstrieren." Das scheint gelungen: Soft-Circle soll nächstes Jahr wiederholt werden.