Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

04.05.2001 - 

Interliant und Agillion entlassen Mitarbeiter

Den US-ASPs geht die Luft aus

FRAMINGHAM (IDG) - Interliant muss kürzer treten. Der Application-Service-Provider (ASP) entlässt 190 Mitarbeiter und richtet seine Geschäftspläne neu aus. Andere US-amerikanische ASPs haben bereits ähnliche Maßnahmen vollzogen.

Interliant, mit einem Umsatz von rund 49 Millionen Dollar laut IDC-Rangliste der viertgrößte ASP, entlässt 14 Prozent der Belegschaft. Damit einher geht eine strategische Neuausrichtung. Zu den künftigen Kerngeschäften zählen das Managed Messaging, Managed Hosting, Web-Hosting und Sicherheitsdienstleistungen. Außen vor bleiben demnächst Dienste in den Bereichen Enterprise Resource Planning, Customer-Relationship-Management und E-Commerce.

Als Grund für die Maßnahmen nannte Interliant-CEO Herb Hribar die schleppende Nachfrage nach ASP-Diensten. Ähnlich äußerte sich Howard Taylor, CEO von Futurelink. Das Unternehmen korrigierte kürzlich seine Umsatzziele nach unten und verabschiedet sich aus dem ASP-Geschäft. Entlassungen gab es zudem bei Agillion, einem ASP, der vom langjährigen Tivoli-CEO Frank Moss geführt wird. Trotz dieser Hiobsbotschaften betonen Marktforscher nach wie vor, dass das ASP-Geschäft in wenigen Jahren zu einem Milliarden-Dollar-Markt erwachsen werde.