Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.12.1993

Der Aufwand ist fuer Interleaf und Computervision zu hoch Langjaehrige Aussteller sagen zum ersten Mal der CeBIT ab

MUENCHEN (CW) - Getreue CeBIT-Kunden sagen ihre Beteiligung an der Messe 1994 ab. Kosteneinsparungen zwingen die DV-Branche offenbar, das Verhaeltnis zwischen Aufwand und Messeerfolg neu zu kalkulieren. Der CeBIT-Veranstalter, die Deutsche Messe AG, ordnet die Stornierungen allerdings unter dem Stichwort "uebliche Fluktua- tion" ein.

Die CeBIT-Verweigerer geben an: Die CeBIT habe reinen Image- Charakter. Der hohe finanzielle Aufwand werde nicht durch hochwertige Kundenkontakte belohnt. So beispielsweise begruenden auch der Anbieter von Publishing- und Dokumenten-Management- Software, die Interleaf GmbH aus Eschborn, sowie der CAD/CAM- Softwarehersteller Computervision GmbH aus Wiesbaden ihre Absage an die weltweit groesste DV-Messe.

Interleaf war seit 1989 mit einem eigenen Stand auf der Messe vertreten, der Ex-Hardwarelieferant Computervision, vormals Prime, war seit 1976 dabei.

Die CeBIT erweist sich als reine Imagemesse

"Aufwand und Kosten stehen nicht mehr in der richtigen Relation zum Nutzen - abgesehen vom reinen Imagegewinn", fasst Hermann Becker, Leiter Oeffentlichkeitsarbeit und Werbung bei Computervision, die Erfahrungen aus den letzten Jahren zusammen. Ausserdem rekrutierten sich die Besucher allein aus der bestehenden Klientel.

Die CeBIT sei eine reine Imagemesse und zudem ein riesiger Kostenfaktor, klagt auch Ute Zimmermann, Interleaf-Managerin Marketing und Communications fuer Mitteleuropa. Einem Besucher blieben zudem durchschnittlich nur zehn bis zwoelf Minuten Zeit, um sich am Messestand zu informieren. Fragen koennten daher nur oberflaechlich eroertert werden. Sowohl Interleaf als auch Computervision koennen nicht verhehlen, dass sie in einer wirtschaftlichen Krise stecken. So musste die Computervision Inc. 1993 im dritten Quartal 543 Millionen Dollar Verlust einstecken. Im ersten Quartal des Geschaeftsjahres 1994, das Ende Juni 1993 endete, hatte die Interleaf Inc. einen Verlust von rund 984 000 Dollar hinzunehmen. "Wir kaempfen, wie andere auch", beschreibt Interleaf-Managerin Zimmermann den gegenwaertigen Zwang zu Sparmassnahmen. Laut Gabriele Doerries, Fachpressereferentin CeBIT bei der Messegesellschaft, ist zumindest die Absage von Computervision nur voruebergehend.

Das Unternehmen wolle vielleicht schon im naechsten Jahr wieder dabeisein. Insgesamt erreiche die Ausstellerzahl das Vorjahresniveau, und von einem Abwanderungstrend koenne nicht gesprochen werden.