Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

05.11.1993

Der Auslagerungsboom haelt weiter an Marktforscher sehen in Europa starken Trend zum Outsourcing

MUENCHEN (CW) - Der europaeische Outsourcing-Markt wird sich nach Einschaetzung der Londoner Ovum Ltd. bis 1997 verdoppeln. Im letzten Jahr habe der Marktwert bei knapp 14,6 Milliarden Mark gelegen. Mit jaehrlichen Zuwachsraten von rund 16 Prozent sei zu rechnen.

Groesster europaeischer Anbieter war 1992 laut Ovum die General- Motors-Tochter EDS mit einem Outsourcing-Umsatz von knapp 950 Millionen Mark. Entfiele der konzerninterne Umsatz, den EDS mit der Muttergesellschaft beziehungsweise der Ruesselsheimer Adam Opel AG erwirtschaften konnte, so wuerde EDS noch immer zu den fuenf groessten Outsourcern in Europa zaehlen.

Verfolger des US-Service-Konzerns, so schreiben die Marktforscher in der juengsten Ausgabe ihrer staendig fortgesetzten Publikation "Computing Services Markets Europe", waren im letzten Jahr Digital Equipment mit einem Umsatz von 620 Millionen Mark und das Debis Systemhaus, Leinfelden-Echterdingen, mit knapp 600 Millionen Mark. Wie EDS profitiere auch Debis von den guten Geschaeften mit der Konzernmutter, in diesem Falle mit Daimler- Benz. Nur auf Rang 7 landet in der Ovum-Hitliste die IBM - Big Blue sei erst sehr spaet in diesen Markt eingetreten, lautet die Begruendung.

Outsourcing, so bilanzieren die Marktforscher, wird fuer Unternehmen immer interessanter. So liessen sich die Kosten besser kontrollieren, in manchen Faellen sogar senken. Ausserdem sei die Konjunkturlage in Europa derzeit so unguenstig, dass in vielen Unternehmen Personalabbau angestrebt werde. Dieses Ziel koenne mit der DV-Auslagerung erreicht werden.

Positiv wirke sich auf den DV-Dienstleistungsmarkt die veraenderte Denkweise vieler Manager aus. Eine Fokussierung auf das Kerngeschaeft werde angestrebt, Funktionen die nicht unmittelbar zum Geschaeftserfolg beitruegen, unter anderem die Datenverarbeitung, wuerden zunehmend fuer entbehrlich gehalten.

Als drittes Argument fuer einen Auslagerungsboom fuehrt Ovum die Schwierigkeiten mancher Unternehmen an, ihre Informationstechnologie zu managen. Der Ruf vieler DV-Abteilungen leide darunter, dass Budgets ueberschritten und Termine nicht eingehalten wuerden.

Den Begriff Outsourcing definiert Ovum als "kontinuierliche Bereitstellung von Computerleistung und entsprechenden Services von einem Anbieter". Outsourcing koenne die komplette Informationstechnologie betreffen oder auf bestimmte Systeme, Anwendungen oder Teilservices wie beispielsweise System-Management oder Help-desk begrenzt sein.

Die Informationsschrift "Computing Services Markets Europe", in der Marktprognosen und Anbieterprofile enthalten sind, erscheint zehnmal jaehrlich. Der Jahrespreis fuer ein Abonnement betraegt knapp 4000 Mark.