Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

09.12.2004

Der Ausverkauf zieht sich durch alle ITK-Segmente

2004 wurden wieder einige Filetstücke geschluckt.

Die Berater von Ernst & Young Corporate Finance prognostizierten im Frühjahr, dass die Fusionszurückhaltung 2004 im Zuge einer sich aufhellenden Konjunktur aufgegeben werden würde. Zusammenfassende Zahlen liegen zwar noch nicht vor, und auch die Konjunktur hat nicht wie geplant mitgespielt - doch wie erwartet wurden nicht wenige deutsche IT-Anbieter übernommen. Zu den begehrtesten Kaufobjekten zählten Dienstleister, Berater und Systemintegratoren, vorzugsweise mit SAP-Kompetenzen. So kaufte der Walldorfer Konzern die Tochter SAP SI zurück, auch wenn die vollständige Übernahme vorerst am Widerstand einiger Aktionäre scheiterte.

Tenovis an der Spitze

Die größten Deals waren die Akquisition der IT-Ausgründung Triaton durch Hewlett-Packard (HP) im Wert von 340 Millionen Euro. Der TK-Ausrüster Tenovis wechselte für 635 Millionen Dollar von einer Beteiligungsgesellschaft zu Avaya. Immerhin 273 Millionen Dollar zahlte Verisign für den Content-Anbieter Jamba. (ajf)