Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

01.04.1977

Der Bayerische Sparkassen- und Giroverband hat bei der Siemens AG 72 Datenstationen des Modells ST 310 S im Wert von 10 Millionen Mark geordert. Bei LSl-Elementen und Mikrocomputern verspricht sich die Fairchild Camera and lnstrument Corp. "größere Markt

Der Bayerische Sparkassen- und Giroverband hat bei der Siemens AG 72 Datenstationen des Modells ST 310 S im Wert von 10 Millionen Mark geordert.

Bei LSl-Elementen und Mikrocomputern verspricht sich die Fairchild Camera and lnstrument Corp. "größere Marktanteile". Fairchild erzielte 1976 rund 450 Millionen Dollar Umsatz und meldete 12,5 Millionen Dollar Nettogewinn. Mit der SGS-Ates, dem größten italienischen Halbleiter-Produzenten, hat Fairchild vereinbart "für eine der Höhe nach noch nicht bestimmte finanzielle Zuwendung" das Know-how der F 8-Mikroprozessoren und der mittleren und kleinen Schottky-Halbleiter an die Italiener weiterzugeben.

Die spanische Nixdorf-Tochter, Nixdorf Computer S. A. hat mit einem Umsatz von 800 Millionen Peseten (rund 27,8 Millionen Mark) 1976 ihr Geschäftsvolumen gegenüber 1975 um 37 Prozent ausweiten können.

Bis auf eine Minderheitsbeteiligung die die Canadian National Rail-ays noch an der Computer Sciences Canada Ltd. besitzt, ist nunmehr das Stammhaus Computer Sciences Corp. (El Segundo, Calif.) Alleinherrscher bei ihrer kanadischen Tochter, nachdem sie die von der Canadian Pacific Ltd. gehaltenen Anteile an der CSC-Canada inzwischen gekauft hat.

Die Olivetti-Gruppe ist wieder einmal von Streiks bedroht: Die Gewerkschaft will verstärkte Investitionen des Konzerns in Süditalien erzwingen.

Die Xerox Corp. erwartet 1977 noch höhere Gewinne als im Rekordjahr 1976, als 358,6 Millionen Dollar Reingewinn - 4,51 Dollar je Aktie - erwirtschaftet wurden. So Chairman C. Peter McColough, nach dessen Einschätzung "die Weltwirtschaft längst nicht so positiv verlaufe, wie viele das gerne glauben möchten."

Computerterminals im Wert von 3,5 Millionen Dollar soll die Data 100 Corporation an die US-Küstenwache liefern; unter anderem gehören 23 Fernverarbeitungssysteme des Modells "78" zu dem Paket.

NM-IDV Josef Niedermair (München) hat seinen Unternehmensbereich "Organisationsberatung für integrierte Datenverarbeitung" um die Dienstleistung des Datenschutzbeauftragten erweitert.

Mit einem Auftragsvolumen von rund zwei Millionen Dollar ist die Measurex Corp. (Cupertino/Calif.) bei der Prommashimport, der Außenhandelsorganisation der sowjetischen Papier- und Pappeindustrie, ins Geschäft gekommen. Measurx soll vier M 2000 Digitalprozeßdaten-Verarbeitungs-Systeme für das Pappe-Werk Ut-Ilimsk liefern.

Einen 1100/21 Sperry-Univac-Rechner im Wert von 4,1 Millionen Dollar hat die iranische Nationalbank bestellt.

Die Bunker Ramo Corp. (Trumbull, Conn./USA) rüstet die 106 Branchenbüros des in 30 Staaten operierenden Brokers A. G. Edwards and Sons Inc. mit dem "Market Decision System 7" aus, das Kurse und Umsätze der großen amerikanischen und kanadischen Aktien-, Waren- und Optionsbörsen liefert.

"Mehrere Millionen Dollar" ist der Auftrag wert, den die US-Umweltschutzbehörde (EPA) der Computer Science Corp. erteilt hat: die EPA mit einem Datenverarbeitungs- und Managementsystem auszustatten.