Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.03.1989 - 

Die großen Aussteller geizen nicht mit Einladungen, aber:

Der CeBIT-Messe-Rummel schreckt viele DV-Manager ab

MÜNCHEN (bk) - Viele DV-Manager werden In diesem Jahr dem großen CeBIT-Spektakel fernbleiben. Andere, die den Weg in die Leinestadt noch finden, folgen oftmals nur der Einladung einzelner Aussteller. Dabei gilt das Hauptinteresse der CeBIT-Gänger dem Thema CIM. Dies ergab eine stichprobenartige Blitzumfrage der COMPUTERWOCHE bei rund 100 DV/Org.-Leitern und Informatik-Managern.

Rund eine halbe Million Besucher erwartet die Deutsche Messe AG zur diesjährigen CeBIT. Doch hinter der Qualität des Publikums steht nach wie vor ein Fragezeichen, Denn eine stichprobenartige Blitzumfrage der COMPUTERWOCHE bei rund 100 Informatik-Managern und DV/Org.- Leitern ergab: Mehr als ein Drittel der Befragten bleibt zu Hause, ein Drittel fährt zur Hannoveraner High-Tech-Show - wenn auch zum Teil nur aufgrund der Einladung diverser Aussteller -, ein Drittel machte gar keine Angaben.

Der Tenor der Abstinenzler: zuviel Masse, zuwenig Klasse. Siegfried Rhein von der Coca-Cola GmbH in Essen: "Der CeBIT-Gang ist eine zu aufwendige Art der Informationsbeschaffung." Stimmte ein Wiesbadener DV-Experte zu: "Eine qualifizierte Information ist vor diesem Hintergrund nicht in dem Umfang möglich, der die Kosten rechtfertigt." Beschafft werden die für das Tagewerk benötigten Informationen auf andere Art und Weise. Lakonischer Kommentar von Günther Thalmeier von der Bayerischen Landesbank, München: "Die Anbieter kommen sowieso zu mir."

Spezielle Tage für den Fachbesucher einrichten

Zu bieten hat die DV-Messe für die CeBIT-Muffel schon längst nichts mehr. Die vernichtenden Urteile reichen von "überflüssig", "unübersichtlich" bis hin zu "überdimensioniert", "zu hektisch" und "zuviel Show". Immer wieder kommt auch die Forderung an die Deutsche Messe AG, doch spezielle Tage für den Fachbesucher einzurichten. DV-Leiter Michael Warnck von der Allibert GmbH in Frankfurt: "Auffallend für mich ist die große Menge an nichtfachlichem Publikum. Spezielle Tage für den Fachmann könnten hier Abhilfe schaffen." Darüber hinaus, so Warnck, habe er in den letzten Jahren auch die Tendenz zu weniger kompetentem Fachpersonal bei den Ausstellern beobachten können. "Der vernünftige Gesprächspartner fehlt."

Daß auch die Aussteller längst nicht mehr auf die Zugkraft der CeBIT vertrauen zeigt ein weiteres Ergebnis der COMPUTERWOCHE-Umfrage. Viele DV-Experten lassen sich die CeBIT-Show nämlich nur deshalb nicht entgehen, weil ihnen Einladungen von Ausstellern auf den Schreibtisch flattern. Allein die IBM hat in diesem Jahr mehr als 100000 Einladungen an ihre Interessenten verschickt. Dies entspricht gegenüber den Aktivitäten im Vorjahr laut Robert Haak, Leiter Messen und Ausstellungen bei der IBM, einer Steigerung von rund 30 bis 40 Prozent.

Als "rausgeworfenes Geld" bewertet denn auch DV-Leiter Werner Wenzel von der Baumhüter GmbH in Rheda-Wiedenbrück den CeBIT-Besuch. Immerhin aber empfindet mancher dieser mit Einladung nach Hannover gelockten DV-Leiter die CeBIT als lohnenswerte und interessante Angelegenheit. "Allerdings", so DV-Leiter Günther Widdig von der Tente-Rollen GmbH & Co. in Wermelskirchen, erfordert der Messegang konkrete Zielvorstellungen und Aufgabenstellungen. Zur allgemeinen Information ist die CeBIT weniger geeignetes Für Wilfried Pinkus, RZ- und DV-Produktionsleiter bei der Berliner Eternit AG, ist die Hannoveraner Messe indes nur in Teilbereichen interessant: "Trends sind oftmals nicht erkennbar, da viele Themen nur sehr oberflächlich abgehandelt werden." Andere Bereiche hingegen, wie PC-Hard- und Software, würden dem Kunden viel zu detailliert vorgestellt. Auch Wilhelm Fischer vom Creditanstalt-Bankverein in Wien kann auf dieser "Massenveranstaltung" keine Trends mehr erkennen: "Die CeBIT ist im Laufe der Zeit zu groß geworden und wurde immer mehr auf Produkte reduziert, die verkaufbar sind - auf Kosten der Zukunftsperspektiven."

Heißes CeBIT-Thema, so zeigt die COMPUTERWOCHE-Umfrage, ist in diesem Jahr CIM. Die Computerintegrierte Fertigung rangiert nämlich ganz oben in der Skala der Interessenschwerpunkte der befragten DV-Manager, die zur CeBIT fahren. Auch in Sachen Telekommunikation ,zeichnet sich wachsendes Interesse der DV-Experten ab. Dies reicht von ISDN über Bürokommunikation bis hin zur PC-Vernetzung. "Ohne CIM aber", so Peter Glaser, Kaufmännischer Leiter bei der Odermark GmbH in Goslar, "würde ich nicht zur CeBIT fahren. Die Messe wird immer uninteressanter."