Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

DCA stellt überarbeiteten Netz-Adapter vor


20.11.1992 - 

Der Client-PC kann jetzt vom Server gebootet werden

BUCHLOE (pi) - Die DCA GmbH, Buchloe, bringt die Version 2.0 ihrer Token-Ring-Karte "lrmatrac" auf den Markt. Die Netzwerkkarte verfügt laut DCA über ein Installationsmenü mit Online-Hilfe sowie einen optionalen Remote-Boot-Support für verschiedene LAN-Betriebssysteme.

Nach Angaben des Unternehmens installiert sich die Treibersoftware automatisch und paßt bei Bedarf auch die Systemdateien selbstständig an.

Außerdem beinhalte die Version 2.0 die Möglichkeit eines Remote-ROM-Starts, das heißt, ein Client-PC kann im Netz vom Server gebootet werden.

Dies dient, so DCA, der Erhöhung der Netzsicherheit, da mit dieser Option auch PCs ohne Laufwerk in ein LAN integriert werden können. In der jetzt vorliegenden Version verfügt Irmatrac nach Aussagendes Herstellers über mehr Möglichkeiten zur Hardware-Anpassung.

So könnten I/O-Adressen, Interrupts und Direct Memory Acess via Software selektiert und eingestellt werden. Mit Hilfe der zahlreichen Einstellparameter sei der Einsatz von bis zu vier Boards in einem Server realisierbar.

Die Karte ist DCA zufolge sowohl für ISA- als auch für MCA-PCs lieferbar und kann in Token-Ring-Topologien mit Übertragungsgeschwindigkeiten von 4 oder 16 Mbit/s eingebunden werden.

Zum Anschluß seien verdrillte Kabel, ungeschirmte verdrillte Leitungen oder Glasfaserkabel geeignet.