Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

Prozeßrechnergesteuerte Mikroskopphotometrie:

Der Computer findet die Zelle immer wieder

29.07.1977

Aufsehen erregte in der medizinischen Welt die vom Münchener Institut für Hämatologie

(kommissarisch von Prof. Dr. S. Thierfelder geleitet) entwickelte "SEMPIC-Tytophotometrie": Mit einem prozeßrechnergesteuerten Mikrophotoskopmeter werden Einzelzellen aus heterogenen Zellsuspensionen wiederholt aufgefunden und können so nach verschiedenen Parametern photometriert werden. Die Grafik zeigt ein Scanning-Muster dreier Zellen im Anschnitt und einer Zelle im Mittelpunkt. Die SEMPIC-Methode stellt vor allem deshalb einen Fortschritt dar, weil krankhafte Zellen oder sehr frühe Vorläuferzellen bei der Blutbildung mit Übersichtsfärbungen oder zytochemischen Färbungen nicht immer dargestellt werden können.