Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

25.03.1983 - 

Frankreichs Elektronikambitionen unter der Lupe

Der Consumerbereich als Nachfragemotor

PARIS (cmd) - 140 Milliarden Franc will die französische Regierung bis 1986 ihrer heimischen Informationsverarbeitungsindustrie für Investitionen zur Verfügung stellen. Der Sektor Datenverarbeitung ist mit einem geplanten Marktvolumen von 40 Milliarden Franc Förderungsschwerpunkt, die höchsten Zuwachsraten sind jedoch in den Bereichen Büroausrüstung mit 17,6 Prozent und Software mit 17 Prozent geplant.

Wie aus einer Analyse des französischen Beratungsunternehmens Bureau d'Informations et de Previsions Economiques (BIPE) weiter hervorgeht, soll die Elektronikindustrie nach dem neuen "Filiere Electronique"-Plan ihre Produktion bis 1986 um insgesamt neun Prozent steigern. In den vorherigen Programmen sei man dagegen von einem sechsprozentigen Wachstum ausgegangen.

Das neue Förderungsprogramm sieht nach BIPE-Angaben weiterhin die Schaffung von acht Arbeitsplätzen für jeden bisher verlorengegangenen vor sowie eine Verbesserung der Handelsbilanz auf ein Plus von 19 Milliarden Franc. 1981 habe die französische Elektroindustrie dagegen mit einem Defizit von 14 Milliarden Franc abgeschlossen.

Für die Konsolidierung der DV-, Bauelemente- und Consumermärkte beabsichtigt die Regierung, bis 1986 insgesamt 60 Milliarden Franc bereitzustellen, 56 Milliarden Franc sollen in den Bereich Telekommunikation fließen, und 24 Milliarden Franc seien für sonstige Projekte der Informationsverarbeitung gedacht.

Die vier großen verstaatlichten Elektronikkonzerne Thomson-Brandt, Cii, Matra und CGE sollen bis 1986 die Planvorgaben des neues Programms verwirklichen. Für _ Consumerbereich ist künftig Thomson zuständig, für die Datenverarbeitung Cii, für den Bauelementesektor Matra und Thomson, für Mikrocomputer CGE und Matra, für Büroautomation CGE, Cii und Thomson sowie, für Telekommunikation CGE und Thomson.

BIPE verweist in seiner Untersuchung auf die zunehmende Bedeutung des Consumerbereiches für die schnelle Ausbreitung der Informationstechnologie. Als Beispiele sind die Terminals für das elektronische Telefonbuch, Bildschirmtext oder Faksimile aufgeführt. Diese neuen Produkte rund um das Telefon seien nicht nur Impulse für die Telekommunikationsindustrie, sondern repräsentierte auch ein Drittel der entstehenden neuen Märkte für die Bauelementehersteller.

Der BIPE-Report "Medium Term Prospects for Electronics in France" kostet 170 Dollar und ist erhältlich über International Planning Information (IPI), Nordre Ringvej 201, 2600 Glostrup-Copenhagen, Denmark, Tel. 452-63 20 44.