Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

19.03.2004 - 

Studie zum Thema: Wer finanziert innovative IT-Unternehmen?

Der dornenreiche Weg zu mehr Private Equity

MÜNCHEN (pi) - Der Crash der New Economy hat auch den deutschen Beteiligungsmarkt nachhaltig erschüttert. Neueste Zahlen lassen jedoch darauf schließen, dass die Konsolidierungsphase allmählich zu Ende geht und man wieder auf ein besseres Investitionsklima hoffen kann.

Nachdem die härtesten Rückschläge in den Beteiligungsmärkten überstanden und auch die Restrukturierungsprozesse bei den Venture-Capital-Gesellschaften nun abgeschlossen sind, scheint die Zeit reif, gerade jetzt wieder in IT-Unternehmen zu investieren. Diese Ansicht vertreten die Autoren der Studie "Wer finanziert innovative IT-Unternehmen? Ein Leitfaden für die Suche einer Kapitalbeteiligungsgesellschaft im deutschsprachigen Raum", die von der in Berlin ansässigen Index GmbH (www.index.de) herausgegeben wird. In ihrer Auffassung unterstützt werden die Experten von den jüngsten Zahlen des Bundesverbands deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK). Demnach sind im Gegensatz zu den Vorjahren die Investitionen nicht weiter gesunken, sondern ab dem vierten Quartal 2003 sogar wieder deutlich angestiegen. Mit 2,4 Milliarden Euro, die direkt in kleinere und mittlere Firmen investiert wurden, ist hierzulande der Geldfluss im gesamten Jahr 2003 gegenüber 2002 weitgehend konstant geblieben.

Rund 18 Prozent dieser Summe sind in IT- und TK-Firmen geflossen - ein Anteil, der sich gegenüber 2002 auch etwa stabil halten konnte. Allerdings herrscht, wie es in der Studie weiter heißt, bei den Geldgebern immer noch große Skepsis gegenüber den diversen Hightech-Branchen vor. Um so wichtiger dürfte für den einen oder anderen Firmengründer ein Wegweiser durch den Finanzierungsdschungel sein. In der Untersuchung werden neben einer Marktbetrachtung der Private-Equity-Szene alle gängigen Finanzierungsformen von offenen und stillen Beteiligungen bis hin zu Mezzanine-Kapital vorgestellt. Gleichzeitig erhält der Leser einen Überblick über aktuelle Förderprogramme sowie die unterschiedlichen Arten von Venture-Capital-Gesellschaften und deren Arbeitsweise - entsprechende Kontaktadressen inklusive. (gh)

Abb: Gelder fließen noch

Die Summe aller VC-Investitionen blieb 2003 in Deutschland gegenüber dem Vorjahr etwa gleich. Quelle: BVK