Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

24.12.1999 - 

Internet-Anbindung macht große Probleme

Der Druck auf IT-Abteilungen steigt

MÜNCHEN (CW) - Viele IT-Abteilungen stehen derzeit unter einem nie gekannten Zeit- und Erfolgsdruck. Sie müssen Anwendungen in Rekordzeit implementieren und dennoch ihren Vorgesetzten höchste Leistungsfähigkeit und Ausfallsicherheit der Systeme garantieren.

Eine Menge Arbeit und Verantwortung lastet auf den Schultern der IT-Chefs. Es gilt bestehende und neue Applikationen über eine vielschichtige Systemarchitektur zu verbinden und zu verwalten sowie die für E-Commerce benötigte Web-Integration zu bewerkstelligen. Dabei sind höchste Sicherheit beim Datentransfer sowie gute Skalierbarkeit und Performance zu garantieren - eine Anforderung, die bisher nur 34 Prozent aller IT-Abteilungen erfüllen können. Dies ergab jetzt eine weltweiten Befragung von 808 IT-Chefs durch das New Yorker Marktforschungsunternehmen Find/SVP.

Die Mehrarbeit bei der Systemverwaltung entstammt zum einen den wachsenden Datenvolumina im Unternehmen, die jeweils 75 Prozent der IT-Leiter auf Data-Warehouse- sowie Internet-Anwendungen zurückführen (Mehrfachnennungen möglich). Nach Ansicht von 50 Prozent der Befragten tragen zudem Implementierungen auf der Basis von Windows NT zur Datenflut bei. Ein weiterer Störfaktor für die gewünschte gute Performance sind die steigenden Transaktionenraten zwischen den Applikationen. Diese werden laut Umfrage zu 68 Prozent durch Systeme mit Transaktionsverarbeitung verursacht, gefolgt von Backup-Vorgängen mit 48 Prozent sowie Internet- und Web-Anwendungen mit 47 Prozent. Weitere Management-Probleme sehen 56 Prozent der IT-Chefs beim Desaster-Recovery, 55 Prozent bei der im E-Business verlangten 7x24-Stunden-Verfügbarkeit sowie 52 Prozent bei der Integration unterschiedlicher Betriebssysteme.

Doch es ist vor allem die Anbindung des Internet, die laut Umfrage auch als größter Unsicherheitsfaktor für den reibungslosen Ablauf der Geschäftsprozesse gilt. So sehen 85 Prozent der IT-Manager die größte Herausforderung bei der Implementierung und Wartung von Internet-Applikationen darin, diese den stark schwankenden Benutzerzahlen anzupassen. Auch sehen 77 Prozent der Befragten die Sicherheit beim Datentransfer über das Internet nicht ausreichend gewährleistet.