Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

18.12.1987 - 

Anwender investieren in aufwendigere Programme:

Der EDI-Markt nimmt Gestalt an

WASHINGTON (CWN) - Der Markt für den elektronischen Datenaustausch weckt zunehmend Interesse bei Herstellern und Anbietern. Einen Standard im Bereich Electronic Data Interchange (EDI) forciert die US-Verteidigungsbehörde bereits mit ANSI X.12 EDI.

Seitens der Industrie machte sich auf einer in Washington abgehaltenen Veranstaltung zum Thema EDI insbesondere die IBM für die einheitliche Daten- und Dokumentenübertragung auf Basis ihrer Systems Network Architecture stark. Wie ein Mitarbeiter Big Blues erklärte, plant das Unternehmen, bis 1991 bereits zu seinen 12000 größten Zulieferern EDI-Anschlüsse zu besitzen.

Auch ein anderer Branchenkenner aus Florida bescheinigt dem EDI-Markt eine rosige Zukunft. Ihm zufolge könnten sich in den kommenden Jahren zwischen 15 und 20 EDI-Systeme durchsetzen - und EDI-Konnektivität zu einem Thema werden lassen. Wachsende Absatzzahlen verbuchen ebenfalls die Anbieter von EDI-Software für Mainframes. Unternehmen, die sich zunächst mit Mikro-Programmen an Electronic Data Interchange herangetastet hatten investieren jetzt in aufwendigere Pakete. So konnte beispielsweise General Electric Informations-Service schon 75 Kopien ihrer EDI-Translation-Software für Minis und Mainframes verkaufen; das Produkt war erst im Juni ausgeliefert worden.