Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

15.03.2002 - 

Kommentar

Der Flash-engeist

Wolfgang Miedl Redakteur CW

Macromedia spuckt große Töne: Flash MX soll der nächste logische Schritt nach HTML sein, und gegen Java und .NET will man ebenfalls antreten. Eines steht tatsächlich fest: Die Vektor-Animationsplattform hat sich als fester Standard etabliert. HTML hingegen hat zwar aufgrund seiner leichten Erlernbarkeit dem Web zum Siegeszug verholfen, doch bis heute bereitet es Designern und Programmierern mehr Kopfschmerzen als Freude. Trotz oder gerade wegen seiner ausufernden Erweiterungen ist HTML für professionelles, ästhetisches Seitendesign kaum zu handhaben. Diese Defizite hat Macromedia in Verbindung mit attraktiven Multimedia-Optionen genutzt und damit eine riesige Fangemeinde generiert.

Hält Flash MX, was Macromedia verspricht, wird sich die Flash-Euphorie weiter ausbreiten - und das heißt auch: Macromedia wird einen gewaltigen Einfluss auf das Web haben. Niemand, auch nicht Microsoft, wird Flash noch verbannen können, da mittlerweile zu viele Websites, vor allem die ganz großen, auf die Macromedia-Technik setzen. Sollte der Anbieter, wie vielfach gefordert, seinen Standard auch noch öffnen, stände einer neuen Web-Revolution nichts mehr im Wege.