Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

12.05.1978

Der Head Crash

Es kam wie es kommen mußte: "DCK" am Konsol, dazu viele Hexas: Unit VOL.SER und das übliche Chinesisch. Ganz klar, nach "Data Check" wechselten wir die Platte auf die nächste Einheit. Wofür gibt es auf der 3330 denn acht Laufwerke, zumal der gute für den SWAP ja gleich die Nachbar-Unit vorschlug. Wer denkt denn gleich an Böses? Also neue Platte in den widerspenstigen Hasenstall. Hunderte Male ging das in Ordnung. Indes: "DCK". Erneut rot statt grünes Ready und das gleich zweimal!

"Come on let's SWAP again, Iike we did last summer" und seither öfter schon, fast täglich.

Genau das aber war leider falsch. Denn - wie sich natürlich erst reichlich später herausstellte - kam von der Platte der Head Crash. Und diese machte - schnell geswapt - gleich zwei weitere Units kapott. (Man beachte: Wie fein der Reim.)

Hinzu kamen zwei neu eingelegte Plattenstapel, denen die nunmehr lädierten Schreib/Leseköpfe den Rest gaben. Kostenpunkt der Bescherung: Hoch fünfstellig.

Trauerwein schrieb ein schlaues Memo: Richtlinien zur SWAP-Behandlung. Vor allem aber sorgt er nun dafür, daß die Platten gebührend behandelt werden. (Man schmeiße die Töpfe nicht so lieblos auf die Rücksitze.)

Denn das mußte ja so kommen!