Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

11.09.2006

Der Heimkehrer

Marcus Adä wird ab November 2006 die Vertriebsleitung bei Ingram Micro übernehmen. Nach einem kurzen Abstecher auf die Herstellerseite kehrt er wieder in sein angestammtes Metier, die Distribution, zurück.

Von Beate Wöhe

Ab 1. November 2006 wird Marcus Adä (40) als Vice President Sales und neues Mitglied der Geschäftsführung die Vertriebsleitung der Ingram Micro Distribution GmbH übernehmen. Er berichtet direkt an Gerhard Schulz, Senior Vice President Ingram Micro Distribution GmbH, der den Vertrieb lange Zeit kommissarisch mit verantwortete. "Wir freuen uns, dass wir mit Marcus Adä einen Manager gewinnen konnten, der über eine hervorragende Reputation und gute Kontakte in der Branche verfügt", erklärte Schulz Ende vergangener Woche gegenüber ComputerPartner.

Adäs Aufgabe wird es sein, den Vertrieb weiterzuentwickeln und das Volume- und Value-Konzept des Broadliners voranzutreiben. Lorbeeren im VAD-Segment verdiente er sich bereits in seiner Position als Managing Director Central Europe für die Tech Data Midrange GmbH.

Künftig will Ingram Micro die bestehenden VA-Bereiche unter Adäs Leitung in einer Business Unit zusammenführen. "Ich freue mich sehr und sehe es gleichzeitig als großartige Herausforderung, diese neue Aufgabe bei der Nummer eins der IT-Distributoren in Deutschland anzugehen. Wenn Ingram den Value-Added-Bereich auch noch in den Griff bekommt, wird der Abstand zu den anderen Distributoren noch größer werden", blickt Adä positiv in die Zukunft.

Aktuell steht Adäs Schreibtisch noch beim Computerhersteller Maxdata in Marl, wo er seit 1. Januar 2006 als Geschäftsführer des Computerherstellers Maxdata das Unternehmen wieder auf Vordermann bringen wollte. Sein Wechsel habe, so bekräftigt er, nichts damit zu tun, dass er nicht an den Aufschwung bei Maxdata glaube. "Wie der Zufall so spielt, hat Ingram Micro mir eine für mich interessante Position angeboten, und ich freue mich auf den Ausbau des Value-Added-Segments", begründet Adä seine Entscheidung. Seine Position des Vertriebs-Chefs bei Maxdata wird vorerst der kaufmännische Geschäftsführer Dirk Quell mit übernehmen.