Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.02.1995

Der Joystick steuert das Geschaeft

Gameboy oder Unternehmens-DV? Diese Frage bewegte die Teilnehmer am Ende des "Multimedia Reviewers Workshop" im Redmonder Headquarter von Microsoft. Waehrend Benutzer bis dato davon ausgehen konnten, mit dem 32-Bit-Betriebssystem Windows 95 eine ernstzunehmende Anwendungs- und Entwicklungsplattform in die Haende zu bekommen, truebte sich dieser Eindruck im Lauf der Veranstaltung zusehends.

Bill Gates und seine Marketiers sind sich einig: Mit einem Betriebssystem-Upgrade und aufgewaermten 32-Bit-Applikationen lassen sich die liebgewonnenen Umsatzzuwaechse nicht mehr erzielen. Daher fuehrt am Spielemarkt kein Weg mehr vorbei. Ob Gameboy- Klassiker "Super Mario", das blutruenstige Ballerspiel "Doom" oder der aktuelle Kassenschlager "Wing Commander 3" - Windows 95 soll den Spieleanbietern die Show stehlen. Geld stinkt nicht.

Waehrend die Kids ihren Eltern in Zukunft ein paar Hunderter mehr fuer das von Microsoft empfohlene Consumer-Equipment inklusive Pentium- oder DX2-Prozessor, Soundkarte, CD-ROM-Laufwerk und VESA- Local-Bus aus der Tasche ziehen muessen, sind "normale" Anwender aus Anbietersicht zunaechst zweitrangig. Vorerst jedoch fehlt dem selbsternannten Spielegiganten die Integration der dringend benoetigten Game-Schnittstellen. Insofern bleiben die Kunden auf Windows 3.1 angewiesen - oder auf OS/2 Warp.