Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

23.10.2006

Der kleine Unterschied

Von wegen: Frauen trödeln beim Einkaufen, und Männer rauschen zielgerichtet durch die Regale. Beim Einkaufsbummel in der virtuellen Online-Welt kippen diese Klischees sehr schnell.

In einer TNS-Infratest-Umfrage hat das Shopping-Portal und gleichzeitig Ebay-Tochter doorone.de das Online-Kaufverhalten von insgesamt 1.000 Männern und Frauen untersucht. Darin gaben über 57 der Männer an, mehr als zwei Stunden pro Woche im Internet nach Angeboten zu stöbern, während sich von den Frauen nur 46 Prozent so viel Zeit nehmen. Dagegen kaufen Frauen im Netz zielgerichteter ein als Männer. 61 Prozent beziehen Alltagsprodukte für die Grundversorgung bei Online-Shops; bei Männern liegt dieser Wert bei 36 Prozent.

In einem Punkt sind sich die Geschlechter einig: Beide kaufen gerne im Internet ein (Männer: 71 Prozent, Frauen: 75 Prozent). Das war es dann aber auch schon. Während Männer hauptsächlich rationale Motive wie Zeit- und Kostenersparnis als Beweggründe angeben, schätzen Frauen beim Online-Shopping eher die Flexibilität des 24-Stunden-Einkaufsvergnügens.

Der virtuelle Einkaufsbummel in Shopping-Portalen wird von 82 Prozent der weiblichen und 79 Prozent der männlichen Befragten vorwiegend genutzt, um sich etwas Besonderes zu gönnen. Wenn es um das Beschenken anderer Personen geht, können die Männer den Frauen nicht das Wasser reichen. Nur 59 Prozent von ihnen gaben an, im Internet schöne Dinge für andere Personen zu suchen. Der Vergleichswert der Frauen liegt hier bei 71 Prozent.

Beate Wöhe