Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

17.10.1986 - 

AM International:

Der Mikro als Fotosatz-Terminal

Unter der Bezeichnung MaxxPlus-Satzsoftware wird die Varityper-Produktgruppe der AM International in Köln ein Programmpaket für IBM PCs und kompatible Maschinen vorstellen.

Diese Software macht Herstellerangaben, zufolge aus dem IBM PC, XT und AT und dem Personal Computer von ITT vollfunktionale Frontend-Arbeitsplätze mit den Merkmalen herkömmlicher Fotosatzterminals. Mit zwei Tastenanschlägen stelle der Bildschirm, der zugleich zur Texterfassung und -bearbeitung dient, die auszuführende Arbeit dar, und zwar von 50 bis 200 Prozent der Originalgröße.

MaxxPlus biete einige typografische Raffinessen, zum Beispiel automatisches Überschneiden, Laufweitenreduzierung und automatisierte Zentrierung von Akzenten. Mit dieser Software steuert ein Mikro den neuen Slave-Belichter 6700 von Varityper, einen "intelligenten" Slave, der sich auch an Front-end-Systeme anderer Hersteller anschließen läßt. Die Software-Versionen 1.1 und 2.0 erlauben den Einsatz von Mikros als Fotosatz-Erfassungsplätze in Verbindung mit bereits vorhandenen Varityper-Belichtern. Wie MaxxPlus rationell im Bürobereich einzusetzen ist, wird auf der Orgatechnik anhand von spezifischen Aufträgen aus einer Verwaltung gezeigt.

Darüber hinaus werden die Orgatechnik-Besucher ein Epics-Verbundsystem mit dem Motorola-68000-Rechner sehen, der die Leistung des Satzrechners laut Anbieter auf mehr als 600 Zeichen pro, Sekunde beschleunigt. Eine Sortier-Selektier-Software wird ebenso demonstriert wie ein Softwarepaket zur weitgehend automatisierten Produktion von Etiketten und Visitenkarten. Die Bandbreite der Anwendungsmöglichkeiten, für die Epics eine komfortable Lösung bietet, weite sich damit aus.

Setzereien in Behörden und Industrieunternehmen können damit ebenso unterschiedliche Aufgaben bewältigen wie Schnelldruckereien oder Satzbetriebe. Auch hier werden praxisbezogene Beispiele gezeigt, um Lösungen für die verschiedenen Anwendungsgebiete darzustellen.

Als alternative Ausgabeeinheit zum Qualitäts-Fotosatz-Belichter wird auch ein Laserdrucker mit der Bezeichnung LP 2300 vorgestellt. Er kann zur Produktion kostengünstiger Korrekturabzüge auf Normalpapier eingesetzt werden.

Bei bestehenden Systemen, die mit einem Darstellungsbildschirm ausgestattet sind, bekommt der Laserdrucker seine Informationen für satzidentischen Qualitätsdruck sämtlicher Original-Varityper-Schriften über den Darstellungsbildschirm 318.

Epics-Systeme, die auf einen Belichter der Serie 6800 ausgeben, können über den Belichter mit dem Drucker verbunden werden. Die Druckleistung liegt bei 8 DIN A4-Seiten pro Minute.

Neu ist ebenfalls die Speichererweiterung des Verbundsystems. EPICS kann auf bis zu 220 MB Speicherkapazität aufgesteckt werden. Bei den Anschlußmöglichkeiten auf der Eingabeseite (bis zu 8 Ausgabestationen: Belichter, Drucker, Darstellungsbildschirme) eröffnen sich durch die Speichererweiterung Einsatzbereiche bis in die Produktion und Speicherung umfangreicher Massenpublikationen und -dokumentationen.

Informationen: AM International GmbH, Postfach 102008, 6072 Dreieich-Sprendlingen, Telefon: 06103/301-0 Halle 13.2, Gang J/K, Stand 10/9