Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.


15.01.1999

Der Name Pentium bleibt

MÜNCHEN (CW) - Wie Intel am 11. Januar offiziell bekanntgab, wird der neue Prozessor für den Consumer-Markt "Pentium III" heißen. Der Chip, den der kalifornische Hersteller unter dem Codenamen "Katmai" entwickelt hat, soll Ende des ersten Quartals 1999 auf den Markt kommen. Wie aus Intel-Kreisen verlautete, will sich die Firma nicht von dem erfolgreichen Namen Pentium trennen. Im Laufe der letzten Jahre baute Intel seine Prozessor-Reihe mit dem Pentium MMX, dem Pentium Pro und dem Pentium II immer weiter aus. Abweichungen von diesem Namensstammbaum, wie Celeron oder Xeon, kommentierte die Computerszene oft sehr bissig.

Mit dem Pentium III will Intel an die Erfolgsserie der Marke anknüpfen. Der Prozessor basiert auf der Pentium-II-Technologie und kommt zunächst mit Taktfrequenzen von 450 und 500 Megahertz auf den Markt. Außerdem kann der neue Chip nach Herstellerangaben mit 70 neuen Zusatzbefehlen aufwarten, die vor allem die Multimedia-Performance des Pentium III beschleunigen sollen.

Für Insider kam die Beibehaltung des Namens nicht unerwartet. Intel kann seine bunten Werbemännchen für den Pentium III weiter tanzen lassen und muß keine Millionenbeträge in völlig neue Werbekampagnen stecken.