Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

13.09.1996 - 

Kolumne/

Der NC wird seinen Weg machen

Als Verkaufsschlager ist er wohl nicht geeignet, aber dennoch sprechen wichtige Argumente dafür, daß der Network Computer (NC) seine Abnehmer finden wird. Dabei geht es nicht mehr darum, ob sich das Paradigma einer Intranet-basierten Datenverarbeitung durchsetzen kann. In Wirklichkeit ist das schon längst geschehen -wenn auch nicht mit einem Browser als Front-end-System und einem NC als Endgerät. Protokolle wie TCP/IP, NFS oder SMTP sind seit vielen Jahren im Einsatz, und die Idee, auf Abteilungs- oder Arbeitsgruppenebene einen File- oder Mail-Server im Netz zu benutzen, ist ebenfalls nicht neu.

Die Frage ist vielmehr, ob die Uhr tatsächlich zurückgedreht und sich erneut die Idee eines - nicht mehr ganz so dummen - Terminals am Arbeitsplatz durchsetzen wird. Natürlich sind Microsoft, Intel, Compaq und alle anderen Vertreter der PC-Zunft bemüht, die NC-Bedrohung herunterzuspielen und den Tischcomputer als das Maß aller Dinge hinzustellen. Doch auch diese Hersteller werden die Untersuchungen der Marktforscher zur Kenntnis genommen haben.

Aus diesen geht beispielsweise hervor, daß Anwender große Schwierigkeiten im Umgang mit komplexen Programmen haben und dadurch immer wieder unnötigerweise von ihren eigentlichen Aufgaben abgelenkt werden. Ein individuell eingerichteter Arbeitsplatz mit einer Browser-Oberfläche und einfachen, bedarfsgerecht zugeschnittenen Programmen - schnell entwickelt mit der Programmiersprache Java und entsprechenden Tools - wäre für viele eine willkommene Alternative. Und dann ist da noch die Kostenfrage: In der Anschaffung und im Unterhalt dürfte ein NC manch gebeuteltem IT-Chef als überaus lohnende Alternative erscheinen.

Vor allem aber sollte man eines nicht vergessen: Hinter der NC-Initiative stehen mit IBM und Oracle Hersteller, denen nach jüngsten Marktforschungsergebnissen noch immer die meisten Unternehmen größtes Vertrauen entgegenbringen. Steht die Realisierung komplexer Systemintegrations- und Entwicklungsprojekte an, werden diese Anbieter gefragt und nicht Microsoft oder Intel. IBM und Oracle haben beschlossen, daß der NC in die Unternehmens-DV einziehen soll - viele Anwender werden folgen.