Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

02.07.1999 - 

IT in Versicherungen

Der Parion-Verbund

Parion wurde im Sommer 1997 als gleichberechtigte Partnerschaft der Gothaer Versicherungen und der Berlin-Kölnischen Versicherungen (BKV) gegründet. Damit haben sich die vier traditionell der Gegenseitigkeit verpflichteten Versicherungsvereine Gothaer Versicherungsbank, Gothaer Lebensversicherung, Berlin-Kölnische Krankenversicherung und Asstel Lebensversicherung (vormals Berlin-Kölnische Lebensversicherung) zu einem Verbund zusammengeschlossen, um im deregulierten Binnenmarkt an Wettbewerbsstärke zu gewinnen. Parion koordiniert die Unternehmensziele und Strategien der beteiligten Versicherungsvereine, die gemeinsam rund sieben Milliarden Mark an Beitragsvolumen, 25 Milliarden Mark an Kapitalanlagen und vier Millionen Mitglieder besitzen. Durch die parallelen Strukturen der Versicherungsunternehmen und das abgestimmte Vorgehen am Markt sollen vorhandene Ressourcen noch effektiver genutzt werden.

Parion konzentriert sich mit seiner Tätigkeit auf den deutschen Markt. Durch die internationale Integration in den Eureko-Verbund werden die Kunden der Unternehmen jedoch flächendeckend in ganz Europa und in Übersee betreut.

Hinter dem Begriff VVaG, Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit, verbirgt sich die genossenschaftliche Form für Versicherungsgesellschaften (neben den Aktiengesellschaften und den öffentlich-rechtlichen Unternehmen). Das heißt, die Versicherungsnehmer sind Mitglieder und damit Träger des Unternehmens. Als Konzern verfolgt Parion das Ziel, weitere deutsche Gegenseitigkeitsvereine unter das gemeinsame Dach zu holen.