Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

07.04.1978 - 

Softwarehilfe für Intel 8080-Mikrocomputer:

Der Programmgenerator ersetzt den Programmierer

GÖTTINGEN (pi) - Der BMFT-Forschungsbericht DV 77-01, am Institut für Informatik der Universität Hamburg erstellt (CW Nr. 48 vom 25. 2. 77) betont, daß die derzeit angebotenen Programmiersprachen zu wenig an den zu bearbeitenden Problembereich angepaßt und schwer erlernbar sind und zu wenig überschaubare Programme führen. Diese entscheidenden Nachteile werden beim Arbeiten mit einem Programmgenerator vermieden, der an den Lehrstühlen für Numerische und Angewandte Mathematik der Universität Göttingen in Zusammenarbeit mit einem privaten Forschungsinstitut für einen Mikrocomputer auf Intel-8080-Basis entwickelt wurde.

Die Eingabe-Formulierungen für diesen Generator wurden aus der Praxis der kaufmännischen Aufgabenstellung entwickelt. Die Arbeitsanweisungen an den Computer - Sachverhalte genannt - sind eine sich selbst erklärende Untermenge der deutschen Sprache und könnten nach kurzen Schulungen auch von unerfahrenen Anwendern formuliert werden. Alle auftretenden Namen dürfen 15 Zeichen umfassen, so daß keine unverständlichen Kürzel verwendet werden müssen. Die Eingabe für den Generator kennt keine Sprungbefehle, die die Programme unübersichtlich machen.

Die Datenbehandlung ist weitgehend automatisiert. Der Anwender braucht in der Regel die Ein- oder Ausgabe eines Datensatzes nicht explizit anzugeben. Bei der Ausgabe angeforderte Summen werden automatisch bereitgestellt.

Die Ein- oder Ausgabe über Bildschirm und die Ausgabe über Drucker wird vom Anwender in einfachster Weise über Platzhalter auf kariertem Papier formuliert.

Wegen der vom Generator erzwungenen Strukturiertheit und der muttersprachlichen Eingabe liegt eine stets aktuelle und automatisch erfolgende Programm-Dokumentation vor.

Das Arbeiten mit dem Generator verlangt nicht den ausgebildeten Programmierer, sondern den Sachbearbeiter, der sein Fachgebiet beherrscht und dann mit Unterstützung durch EDV-Fachleute seine Programme selbst formulieren und testen kann.