Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

20.11.2008 - 

IT-Budgets

Der Sparzwang regiert

Spezialgebiet Business-Software: Business Intelligence, Big Data, CRM, ECM und ERP; Betreuung von News und Titel-Strecken in der Print-Ausgabe der COMPUTERWOCHE.
Die Finanzkrise schlägt auf die IT-Abteilungen durch. Einer exklusiven Umfrage der COMPUTERWOCHE zufolge befürchtet über die Hälfte der IT-Verantwortlichen Budgetkürzungen.

Für die IT-Abteilungen brechen schwere Zeiten an. Die Finanzkrise und die daraus resultierende Unsicherheit macht den Firmen zunehmend zu schaffen. Den lahmenden Geschäften und drohenden Einbrüchen versuchen die Verantwortlichen durch Kostensenkungen zu begegnen. Auch die IT-Abteilungen werden ihren Teil zur Sparstrategie beitragen müssen, lautet die Prognose vieler Experten. Die COMPUTERWOCHE hat in einer exklusiven Befragung ihrer Leser erhoben, wie sie die Folgen der Finanzkrise für das eigene IT-Budget einschätzen. Das sind die Ergebnisse der Umfrage:

IT-Budgets - Zukunft ungewiss

In den IT-Abteilungen herrscht Unsicherheit, wie viel Geld künftig zur Verfügung stehen wird. Zwar stellt erst rund ein Viertel der befragten Unternehmen die IT-Budgets auf den Prüfstand. In 46 Prozent der Firmen steht diese Maßnahme noch nicht auf der Agenda. Der Rest der Befragten ist sich über die Folgen noch nicht sicher beziehungsweise hat keine Budgetverantwortung. Über die möglichen Folgen der Finanzkrise sind sich die IT-Leiter allerdings klar. 55 Prozent rechnen mit Kürzungen ihres Budgets, 44 Prozent gehen von einer Stagnation aus. Lediglich knapp ein Prozent der Antwortenden hofft infolge der Wirtschaftskrise auf steigende IT-Investitionen.

Kostenloser CW-Webcast: Tipps in der Krise

Angesichts der Finanzkrise wächst die Unsicherheit, wie viel Geld sich die Firmen für weitere IT-Investitionen noch leisten können. Analysten und Branchenbeobachter rechnen damit, dass die Sparmaßnahmen auch die IT-Abteilungen treffen werden. Gleichzeitig wachsen aber auch die Anforderungen an die IT, die Geschäftsprozesse in den Unternehmen besser zu unterstützen. Die meisten Abläufe sind heute ohne IT-Unterstützung kaum mehr denkbar. Um diesen Spagat zu schaffen, müssen die IT-Verantwortlichen ihren IT-Betrieb effizienter organisieren. Worauf es dabei ankommt, zeigt der kostenlose COMPUTERWOCHE-Webcast:

IT-Kosten in den Griff bekommen - so können Sie sparen und Ihren IT-Betrieb effizienter machen

Termin: Montag, 24. November 2008

Uhrzeit: 11:00 Uhr

Dauer: 1 Stunde

Hier geht es zur Anmeldung.