Melden Sie sich hier an, um auf Kommentare und die Whitepaper-Datenbank zugreifen zu können.

Kein Log-In? Dann jetzt kostenlos registrieren.

Falls Sie Ihr Passwort vergessen haben, können Sie es hier per E-Mail anfordern.

Der Zugang zur Reseller Only!-Community ist registrierten Fachhändlern, Systemhäusern und Dienstleistern vorbehalten.

Registrieren Sie sich hier, um Zugang zu diesem Bereich zu beantragen. Die Freigabe Ihres Zugangs erfolgt nach Prüfung Ihrer Anmeldung durch die Redaktion.

10.06.2008

Der Touchsmart-PC übernimmt iPhone-Elemente

Hewlett-Packard (HP) hat eine komplette Palette neuer Notebooks vorgestellt. Das damit präsentierte Rechnerkonzept "Touchsmart-PC" soll durch ansprechende Optik und eine mit Apples iPhone vergleichbare Bedienoberfläche glänzen.

Der Touchsmart-PC mit seinem All-in-one-Design dürfte in der Industrie für einige Aufmerksamkeit sorgen. Er verbindet Elemente der Benutzeroberfläche, die Apple in seinen iPhones erstmals in einem Produkt integrierte. Drag-and-Drop-Funktionen per Fingerdruck machen das Arbeiten mit Dokumenten und Applikationen wie etwa Bildbearbeitungsprogrammen vergleichsweise einfach. Auf diese Weise können sich Benutzer in hohem Maß von den üblichen PC-Eingabegeräten wie Maus und Tastatur lösen. Das berührungssensitive Display hat eine Bildschirmdiagonale von 22 Inch (1 Inch = 2,54 Zentimeter). HP hat sich mit den neuen Produkten zudem einer neuen Designphilosophie verschrieben. Danach steht schickes Aussehen ganz oben auf der Präferenzliste, bestätigte Ingo Gassmann, Director Category Management der Personal Systems Group (PSG) von HP Deutschland. Der Touchsmart-PC wird allerdings erst Anfang November 2008 auf den Markt kommen.

Business-Notebooks der Elite

Außerdem ergänzt HP seine Business-Linie um sieben neue "Elite"-Notebooks. Zu den technischen Eigenschaften gehört die Unterstützung des AMD-Prozessors "Turion 64 X2 Ultra Dual-Core Mobile" sowie des neuesten Intel-Pendants "Centrino 2". Die Elite-Notebooks sind mit stoßsicheren Festplatten und Tastaturen ausgestattet, die nicht so empfindlich auf ausgeschütteten Kaffee reagieren. Außerdem sollen sie auch bei extremen Temperaturen anstandslos arbeiten. Die Geräte kommen Ende Juli beziehungsweise Mitte August auf den Markt. Sie kosten je nach Ausstattung zwischen rund 470 und 1220 Euro für Einstiegsversionen.

Im Zuge der Entwicklung, Mini-Notebooks im Stil des "Eee PC" von Asus auf den Markt zu bringen, zieht HP mit dem "2133 Mini-Note PC" nach. Es wiegt 1,27 Kilogramm, besitzt ein 8,9-Inch-Display mit WXGA-Auflösung, ein Aluminium-Gehäuse, eine fast (= 92 Prozent) normal große Tastatur, WLAN-Verbindung, optional Bluetooth und unterstützt entweder Windows Vista Business oder Suse-Linux. HP bringt das Gerät in Deutschland im August für einen Einstiegspreis von knapp 470 Euro auf den Markt.

Ipaq-Smartphone

Schließlich zeigte HP noch ein 3G-Smartphone, das "iPaq 914 Series Business Messenger". Features sind eine kleine Qwerty-Tastatur, ein berührungsempfindliches Display, Triband-Unterstützung für UMTS/HSDPA sowie Quad-Band-Unterstützung für GSM/GPRS/Edge-Drahtlosverbindungen und eine Drei-Megapixel-Kamera. Das Smartphone läuft unter dem Betriebssystem Windows Mobile 6.1 Professional. Ab Ende Juni 2008 ist das iPaq 914 für rund 55 Euro zu haben. (jm)